Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


IP66 Panel-PC mit Breitbild-Multitouch

: AIONA


AIONA präsentiert den 18,5" Panel-PC des Herstellers Advantech SPC-1840WP mit M12-Konnektoren. Er ist stand-alone einsetzbar und durch seine IP66-Ausführung rundum gegen Strahlwasser geschützt.

Der SPC-1840WP wurde speziell für leichtere Bedienung und hohe Produktivität in Bereichen mit rauen Umgebungsbedingungen und häufig erforderlicher Dampfstrahlreinigung entwickelt. Das schlanke, elegante Aluminiumgehäuse des Panel-PCs von Advantech bietet umfassenden IP66-Schutz, mechanische Stabilität und Zuverlässigkeit. Es wurde mit dem „iF Product Design Award“ ausgezeichnet.

Benutzer erhalten über zwei hellblaue Softkeys schon bei leichter Berührung Zugang zu den benötigten Informationen. Der SPC-1840WP bietet damit einen einfachen und schnellen Überblick und dank des Bildschirms im Breitbildformat 16:9 mit einem um 40 % größeren Bildschirmbereich im Vergleich zu 4:3 Displays sind Informationen noch besser zu sehen.

Durch die Multitouch-Möglichkeiten bieten die Panels zudem eine optimale Kontrolle und Darstellung von SCADA-Daten. Die Leistungsfähigkeit des Panel-PC wird durch den Einsatz eines AMD 1.65 GHz-Prozessors mit einer unabhängigen GPU (Graphical Processing Unit) ermöglicht, der Windows 8 und DirectX11 unterstützt. Die Verwendung von M12-Steckverbindern bietet ein hohes Maß an Unempfindlichkeit gegenüber feuchten Umgebungen und hohen Wasserdrücken. Das macht den SPC-1840WP ideal geeignet für Anwendungen in der Lebensmittel- oder Chemieproduktion, in denen häufige Reinigung notwendig ist. Der PC und seine Konnektoren sind gegen Sprühnebel und Wasser geschützt und halten so, während sie an einem Sockel oder einer Aufhängung mittels VESA-Montage befestigt sind, den Strapazen der Dampfstrahlreinigung und des Waschens problemlos stand.

www.aiona.at


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Panel-PCs

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren