Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Intelligente E-CAD-Lösungen

: WSCAD


Mehrstockklemmen individuell bezeichnen, Änderungen im Schaltplan dynamisch auf Geräteanschlusspläne und Kabelverbindungslisten übertragen oder projektübergreifende Stück- und Materiallisten mit kundeneigenen Artikelnummern erzeugen – solche Routinearbeiten erledigen moderne E-CAD-Systeme, wie sie WSCAD auf der Linzer SMART Automation präsentiert, automatisch und konsequent. Das gilt auch für die Übersetzung der Dokumentation zwecks Anzeige beziehungsweise Ausgabe in einer oder mehreren Fremdsprachen.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/13155/web/1-WSCAD_SUITE_(2).jpg
Mit der WSCAD SUITE entwickeln und planen E-CAD-Anwender gewerkeübergreifend auf einer Plattform und mit denselben Daten.

Mit der WSCAD SUITE entwickeln und planen E-CAD-Anwender gewerkeübergreifend...

Ein weiterer Vorteil intelligenter E-CAD-Lösungen liegt in deren Best-Practice-Ansatz, nämlich über Makros auf bereits bewährte, freigegebene Konstruktionen und Teilschaltungen zurückzugreifen. Wer den einmaligen Aufwand nicht scheut, seine Produkte zu modularisieren, die entsprechenden Makros mit Varianten zu erstellen und das passende Material zu assoziieren, profitiert dauerhaft. Und das entlang des gesamten Produktentstehungsprozesses: durch vereinheitlichte Methoden, Pläne, Listen und Materialien.

Wenn beispielsweise Entwickler die passenden Makros kombinieren, um daraus die entsprechenden Pläne zu generieren, erfolgt das Fine Tuning zwar immer noch manuell, bedeutet jedoch weit weniger Aufwand – weil nicht mehr bei Null begonnen wird beim Zeichnen. Schnell lernen die Kollegen in der Fertigung und im Service die Prinzipien der vereinheitlichten Dokumentation und arbeiten entsprechend versiert. On Top verschafft das stets gleiche Material dem Einkauf eine günstigere Verhandlungsposition und das Vorratslager wird kleiner.

Unternehmen, die ihrem Vertrieb einen marktüblichen Produktkonfigurator an die Hand geben und diesen mit ihrem E-CAD-System verzahnen, gehen noch einen Schritt weiter. Sie ersetzen die Konstruktion durch die direkte Verarbeitung der Produktspezifikation und erzeugen in einem Hintergrundprozess sämtliche Pläne inklusive Dokumentation.

Ein weiteres Optimierungspotenzial bieten Bauteil-Portale. Auf wscaduniverse.com beispielsweise pflegen aktuell 150 Hersteller über 1,2 Millionen Symbole und Artikeldaten im WSCAD-
und Eplan-Format. Entwickler können die fertigen, geprüften und kostenfrei zugänglichen Daten sofort verwenden. Dem Einkauf ersparen sie die Suche nach Informationen wie Bestellnummern.

Halle DC, Stand 0204

  • flag of at WSCAD Software GmbH
  • Solution Partner Austria
  • Dobler Straße 18
  • A-8501 Lieboch
  • Tel. +43 3136-81800-0
  • www.wscad.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
E-CAD, Smart Automation

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren