Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


IMeS 2016 – Intelligente Mechatronische Systeme

: Centauro


Eine erfolgreiche Weiterentwicklung von intelligenten mechatronischen Systemen bestimmt zukünftig die enge Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung. IMeS 2016 bietet die Möglichkeit, Trends zu erkennen und das persönliche Netzwerk zu erweitern.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe132/8876/web/AiL-2014-49.jpg
Die 1-tägige Tagung findet in Kombination mit einem exklusiven Rahmenprogramm statt. Organisiert wird das Event von der Centauro GmbH, dem F-AR Förderung der Automation und Robotik e.V. und der Plattform Automatisierungstechnik. Die Konferenz wird von der Mechatronik Plattform sowie den Partnerunternehmen Pilz, Weidmüller, Fanuc Österreich, ABB Robotics und Reed Messe Wien unterstützt.

Event-Themen sind u. a. Mechatronische Systeme für die I4.0, Automation und Robotik, Handhabungstechnik, Sicherheit 4.0, Mensch-Maschine Kollaboration, M2M-Kommunikation, Bildbearbeitung, Neue Sensorik, Steuerung und Regelungssysteme sowie Ausbildung in der Mechatronik und Automatisierungstechnik.

Termin: 22. Januar 2016, 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr und 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr
Ort: Grand Hotel Wien, Kärntner Ring 9, A-1010 Wien
Link: www.centauro.at/de/tagung-imes2016/
  • flag of at Centauro GmbH
  • Gutheil-Schoder-Gasse 812
  • A-1100 Wien
  • Tel. +43 6991 40 51 189
  • www.centauro.at


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/14294/web/BE_Powerlink_de_ohne.jpgPOWERLINK Master-Lösung integriert in CODESYS
Zahlreiche Steuerungshersteller verwenden CODESYS als Entwicklungsumgebung für ihre Steuerungen. Seit einem guten Jahr können Maschinenbauer nun auch von den Vorteilen des Echtzeit-Netzwerkes POWERLINK profitieren, wenn sie ihre Applikationenn mit CODESYS programmieren. Denn mit Ende 2015 stellte der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services ein Softwarepaket zur Verfügung, das den openPOWERLINK Stack und einen CODESYS Runtime System I/O-Treiber zum Koppeln mit dem Stack enthält. Mit dem POWERLINK Configuration Editor, der als kostenloses Paket im CODESYS Store erhältlich ist, können Benutzer sowohl den Managing Node als auch den Controlled Node direkt in CODESYS konfigurieren. x-technik sprach mit Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Dr. Christoph Gugg, Technology Manager bei der EPSG, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien für deren Anwender ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren