Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Im Paket: Safety & Productivity

: SICK


Die Anforderungen an die Absicherung von Maschinen haben sich mit fortschreitender Automatisierung mehr und mehr verändert. Früher wirkten Absicherungen im Arbeitsprozess eher störend, daher wurde oft ganz auf sie verzichtet. Durch innovative Techniken lassen sich jedoch mittlerweile Schutzeinrichtungen in den Arbeitsprozess integrieren. Dadurch sind sie für den Bediener nicht mehr hinderlich, unterstützen sogar die Produktivität und erzielen damit höhere Anlagenwirtschaftlichkeit.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10259/web/IM0061806.jpg
Für Flexibilität beim Formatwechsel von Kartonzuschnitten und gleichzeitig als sicherheitstechnische Schutzvorkehrung hat Sick das zertifizierte Sicherheitssystem Safeguard Detector entwickelt. Das neue Sicherheitssystem für Verpackungsmaschinen lässt sich an Kartonmagazinen, an denen Eingreifschutz erforderlich ist, einsetzen. Bei Verpackungsmaschinen besteht insbesondere an der Materialzuführung (z. B. für flächige Kartonzuschnitte) die Gefahr, dass der Bediener durch ein leeres Magazin in die laufende Maschine greift und sich verletzt. Mit Safeguard Detector lassen sich solche Verletzungen vermeiden.

Sicherer Schutz auch ohne Material

Das Verpackungsmaterial im Kartonmagazin einer Verpackungsmaschine wirkt im laufenden Betrieb wie eine trennende Schutzeinrichtung. Ist das Magazin ausreichend mit Material bestückt, verhindert dies das Eingreifen in die Mechanik der laufenden Maschine. Dieser Schutz entfällt, sobald zu wenig Material im Magazin vorhanden ist. Die sich bewegende Mechanik der Verpackungsmaschine ist dann ungesichert und birgt die Gefahr schwerer Verletzungen. Bisher gab es für dieses Problem nur unpraktische Lösungen. Man musste entweder das Kartonmagazin in unerreichbare Höhen verlegen. Oder man brachte eine aufwendige Schutzverkleidung an, einen mechanischen Tunnel, der viel Platz benötigt und kaum oder keine Formatwechsel zulässt.

Das System für funktionale Sicherheit

Safeguard Detector besteht aus der Sicherheits-Steuerung Flexi Soft und zwei Reflexions-Lichttastern MultiPulse. Die zwei Reflexions-Lichttaster überwachen den Füllstand des Magazins der Verpackungsmaschine. Die
/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10259/web/IM0061811.jpg
Die kleinen Gehäuse der Reflexions-Lichttaster MultiPulse von Sick benötigen kaum Platz.

Die kleinen Gehäuse der Reflexions-Lichttaster MultiPulse von Sick benötigen...

seitlich montierten Sensoren überwachen den Kartonstapel. Ist der Füllstand nicht mehr ausreichend, gibt das System eine Warnung aus, damit rechtzeitiges Auffüllen einem Maschinenstopp entgegenwirken kann. Die modulare Sicherheits-Steuerung Flexi Soft wertet die Signale der Sensoren aus. Für die Flexi Soft stehen zertifizierte Funktionsblöcke für eine schnelle Inbetriebnahme der beiden MultiPulse-Sensoren zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich über das Flexi-Soft-Gateway in mehreren Stufen Diagnosemaßnahmen realisieren. Sie helfen dabei, den Bediener darauf hinzuweisen, dass er das Magazin demnächst auffüllen muss, weil es sonst z. B. in der nächsten halben Stunde leer sein wird.

Platzsparende Magazinüberwachung

Die kleinen Sensorgehäuse benötigen kaum Platz, wodurch das Kartonmagazin sehr gut zugänglich bleibt. Der Bediener kann das Magazin im laufenden Betrieb der Verpackungsmaschine immer wieder nachfüllen. Durch die kompakten, seitlich des Magazins montierten Reflexions-Lichttaster MultiPulse ergeben sich neue Spielräume für das Maschinendesign: Die Formatverstellung der Kartonzuführung ist einfacher realisierbar als bei herkömmlichen Systemen. Der mechanische Tunnel entfällt. Bei einer Formatumstellung ändert sich die sicherheitstechnische Anordnung nicht, weil die Seitenführungen des Kartonmagazins immer den gleichen Abstand zur Kontur der Formatzuschnitte haben.

Funktionale Sicherheit im System

Die Selbsttestung gemäß den Anforderungen der funktionalen Sicherheit kann nur im System aller Komponenten gewährleistet werden. Die beiden Reflexions-Lichttaster liefern die benötigten gepulsten Signale, die die Sicherheits-Steuerung Flexi Soft auswertet. Mit dem Sicherheitssystem Safeguard Detector lassen sich Verletzungen des Bedieners durch Eingreifen in das leere Kartonmagazin vermeiden.

Intelligente Sicherheitslösung aus einer Hand

Mit Safeguard Detector bietet Sick neben den gepulsten Sensoren auch die intelligente Signalauswertung mit Flexi Soft in einem Paket. Zur einfachen Programmierung der Flexi Soft hat Sick für die einzelnen Varianten des Safeguard Detector jeweils spezielle Funktionsblöcke erstellt. Das ermöglicht einfaches Programmieren der Sicherheitsfunktion per Drag-and-drop. Zusätzlich stehen Beispielprogramme für das Einbinden erweiterter Funktionen zur Verfügung. Neben den zuverlässigen und bewährten Komponenten können sich Maschinenentwickler und Anlagenbetreiber auch auf die Sicherheitsbetrachtung des Sicherheitssystems verlassen. Es ist mit PL d gemäß EN ISO 13849 und SILCL2 gemäß EN 62061 vom TÜV Süd zertifiziert.

Umschalten auf Autopiloten

Zusätzlich zum reinen Anwesenheitssignal melden die Reflexions-Lichttaster MultiPulse die Fehlerfreiheit und den Status der Applikation gleich mit. So ist die Steuerung informiert, dass die Sensoren das Objekt zweifellos erkennen und kein Schaden oder Fehler, wie ein Drahtbruch oder eine Fehlfunktion, der Sensoren vorliegt. Möglich macht dies ein einfacher Schwingkreis, der durch das Objekt, die Optik und die Sensorelektronik aufgebaut wird. Durch einen zweiten Schaltpunkt ist eine Manipulation des Sensors nahezu ausgeschlossen. Die Steuerung
überwacht den Schwingkreis, der mit 2 Hz oder 10 Hz schwingt.

Modular und intuitiv konfigurierbar: Flexi Soft

Eine Vielzahl von Hauptmodulen, Erweiterungsmodulen, Motion-Control-Modulen und Gateways ermöglicht die Lösung der Sicherheitsapplikation: maßgeschneidert und anpassungsfähig. Effizient in der Verpackungsindustrie, wo Maschinen mit einer hohen Anzahl abzusichernder Türen und Klappen zum Einsatz kommen. Dort minimiert Flexi Soft den Verdrahtungsaufwand. Flexi Soft ermöglicht zudem die Vernetzung übergreifender Sicherheitsfunktionen von modularen Maschinen – und deren Integration in die standardisierte Anlagensteuerung. Die lizenzfreie Konfigurationssoftware Flexi Soft Designer bietet zudem intuitive Programmierung, schnelle Inbetriebnahme und eine durchgängige Kontrolle. Per Knopfdruck wird die gesamte Konfiguration mehrsprachig dokumentiert.

Die kleinen Gehäuse der Reflexions-Lichttaster MultiPulse von Sick benötigen kaum Platz.

  • flag of at SICK GMBH
  • IZ-NÖ Süd
  • Straße 2a, Objekt M11
  • A-2355 Wr. Neudorf
  • Tel. +43 2236-62288-0
  • www.sick.at


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren