Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


HDRadapt – meistert alle Lichtsituationen

: Kappa


Mit viel Fingerspitzengefühl hat das Entwicklerteam des Unternehmens Kappa für alle extremen Lichtsituationen einen Algorithmus definiert, der aus Verstärkungsregelung, Belichtungszeitregelung, Blendenregelung, Farbsättigung und Kantenanhebung das Allerbeste abgewinnt, sogar mit Wechselwirkungen untereinander.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe90/5764/web/Icons_Luminance_HDRadapt_28082014.jpg
HDRadapt meistert alle Lichtsituationen.

HDRadapt meistert alle Lichtsituationen.

Der adaptive Lichtmenge-Algorithmus meistert alle Lichtsituationen in Echtzeit: Sonnenaufgang, Sonnen-Höchststand, Sonnenuntergang, Szenen in Parkgaragen und Tunneln, bei Nacht sowie von Spitzlicht und Gegenlicht. Egal wie extrem das Licht ist oder wie extrem es wechselt, dank adaptivem Regelalgorithmus ist das Ergebnis ein optimales Bild.

Die Verstärkungsregelung arbeitet in einem extrem weiten Umfang, der elektronische Shutter bedient kürzeste Belichtungszeiten und die kombinierte externe Lichtmengenregelung ist präzise positionierbar. Im Ergebnis werden in einem maximalen Dynamikbereich von 1:1 000 000 / 120 dB alle Bildinformationen erfasst um diese optimal darzustellen. Der adaptive Algorithmus ist ein Modul, welches aus FPGA und Microcontroller besteht und das für alle Kappa Kamera-Profile zur Verfügung steht.

www.kappa.de

Halle 1, Stand F34


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Bildverarbeitung, VISION

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren