Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Große Leiterquerschnitte effizient aufteilen

: GOGATEC GmbH


Mit den Phasenverteilungsblöcken PVB von Gogatec lassen sich große Leiterquerschnitte von Energiekabeln leichter aufteilen. Damit reduzieren Konstrukteure den Platzbedarf in Schaltschränken, ersparen sich teure Kupferschienen und verkürzen die Montagezeiten. Die Phasenverteilungsblöcke sind für den weltweiten Einsatz zugelassen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe162/9971/web/Aufteilungsblock_PVB.jpg
Neu bei Gogatec: Phasenverteilungsblock PVB.

Neu bei Gogatec: Phasenverteilungsblock PVB.

Industrieanlagen sind immer mehr durch Modularisierung geprägt. Zugleich werden Schaltschränke kleiner und effizienter gebaut. Auch die eingesetzten Schaltschrankkomponenten können sich dem Miniaturisierungstrend nicht entziehen. Mit den Phasenverteilungsblöcken PVB aus der Produktfamilie GOGATERM bietet Gogatec eine besonders effiziente Variante zur Aufteilung dicker Energiekabel auf kleinere Querschnitte für die Dezentralisierung von Energieversorgungen.

Vielseitiger Platzsparer

Nahmen bisher teure Kupferschienen viel Platz in Anspruch, wird der max. 42 mm breite, 79 mm hohe und 50 mm tiefe PVB einfach auf eine TS35-DIN-Tragschiene aufgeschnappt. Mittels Schraubmontage lässt sich das schlagzähe, flammgeschützte Kunststoffgehäuse direkt in der Anlage oder auf der Maschine anbringen. Der transparente Klappdeckel gibt den Zugang zu den Klemmkörpern frei, die typenabhängig mit bis zu 500 A Nennstrom belastbar sind.

Eingangsseitig lassen sich ein- und mehrdrahtige runde Kupfer- und Aluminiumleiter mit 35 – 240 mm² Querschnitt (sector 90°: 50 – 300) anschließen. Eine optionale Vierkant-Lasche mit M10-Bohrung ermöglicht den Anschluss von Leitern mit Kabelschuh. Ausgangsseitig stehen je nach
Typ Abgänge mit 2,5 – 70 mm² für ein- und mehrdrahtige Leiter zur Verfügung.



UL/UR zugelassen

Mit dem fingersicheren Berührungsschutz in IP20 und 1.000 V AC/DC Isolationsspannung für Überspannungskategorie III sowie einem Verschmutzungsgrad 2 (z. B. Verteilerbau) entspricht der PVB den Normen VDE 0613, Teil 1 / EN 60998 und VDE 0611-1 / EN 60947-7-1.

Für exportorientierte Unternehmen bietet Gogatec den nahezu baugleichen Phasenverteilungsblock RPU. Optisch unterscheidet er sich vom PVB durch einen gelblich transparenten Deckel und der Gehäusefarbe in RAL 7035. Der RPU entspricht der Norm EN 60947-7-1 UL 1059 (UR-File Nr. 302208) und ist für den direkten Anschluss von lamellierten CU-Schienen geeignet.

Neu bei Gogatec: Phasenverteilungsblock PVB.
Der Phasenverteilungsblock PVB von Gogatec reduziert Platzbedarf und Montageaufwand.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kabel und Leitungen

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren