Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Für hohe Datenraten optimiert

: Stemmer Imaging


Die RIC10-Kameraserie von VRmagic, in Österreich vertreten durch Stemmer Imaging, arbeitet mit hochauflösenden High-Speed-Sensoren, die eine beeindruckende Bildqualität liefern – und zwar mit CMOS-Sensoren mit Pregius-Global-Shutter-Technologie von Sony sowie mit CMOS-Sensoren von CMOSIS. Damit bietet sich die RIC10-Serie für den Einsatz in einer Vielzahl von industriellen Applikationen an. Für eine schnelle Übertragung der Bilddaten steht eine GigE-Vision-kompatible 10-Gigabit-Ethernet-Schnittstelle zur Verfügung.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/13509/web/160929_RIC10_no_bg_RGB.jpg
Die RIC10-Kamera unterstützt GbE, aber auch die neuen 2,5G und 5G NBASE-T-Modi.

Die RIC10-Kamera unterstützt GbE, aber auch die neuen 2,5G und 5G NBASE-T-Modi....

VRmagic setzt bei der Kameraserie RIC10 CMOS-Sensoren mit Pregius-Global-Shutter-Technologie von Sony sowie CMOS-Sensoren von CMOSIS ein. Zur Auswahl stehen sowohl Farb- als auch Monochromsensoren mit Auflösungen von 12, 8,9, 5, 4,2 und 2,2 MP und Bildraten von 64, 88, 144, 180 und 338 fps bei voller Auflösung. Damit sind die neuen Kameramodelle perfekt für Anwendungen mit hohen Anforderungen an Auflösung und Geschwindigkeit geeignet – wie z. B. für Wafer-, Panel- oder Platinen-Inspektion, für Bildanalysen im Sport, für Verkehrsanwendungen und für die 3D-Streifenprojektion.

Die RIC10-Serie ist auch mit Hyperspektral-Sensoren von IMEC erhältlich, die entweder als Snapshot- oder als Zeilenkameraversionen zur Verfügung stehen. Diese Sensoren zerlegen die Bilddaten in unterschiedliche spektrale Komponenten, die Auskunft über die chemische Zusammensetzung des zu untersuchenden Materials geben.

Dank der industrietauglichen, verschraubbaren M12-Steckverbinder lassen sich die Kameras der RIC10-Serie sehr einfach in bestehende Fabrikumgebungen integrieren. Zudem sorgt das robuste IP65/67-Aluminiumgehäuse mit einer Reihe von Montagemöglichkeiten für Industrietauglichkeit. Die Verwendung von C-Mount-Optiken mit optionalem IP67-Tubus ist möglich – digitale, opto-isolierte I/Os werden ebenfalls bereitgestellt.

Die RIC10 unterstützt sowohl 10 GbE als auch die neuen 2,5G und 5G NBASE-T-Modi, so dass sie auch in Anlagen mit Cat5-Verkabelung einsetzbar ist. Es lassen sich aber auch über Standard-CAT6A-Ethernet-Kabeln und handelsübliche industrielle
Netzwerkkomponenten sehr hohe Datenraten übertragen.

Die 10 GbE-Datenübertragung garantiert eine hohe Zuverlässigkeit durch Fehlerkorrektur-Algorithmen. Kombiniert mit dem GigE Vision Protokoll, das eine „Packet-Resend“-Funktion zur Verfügung stellt, können beschädigte und verloren gegangene Datenpakete wiederhergestellt werden.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren