Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Fünf Stufen zur Industrie 4.0

: Turck


Mit den Turck Cloud Solutions präsentiert Turck eine eigene Cloud-Lösung, die auf der SMART Automation im Blickpunkt stehen wird. Diese wurde exakt auf die Anforderungen von Automatisierungs- und Industrie-Anwendungen zugeschnitten. So wird z. B. mithilfe des Kolibri-Protokolls, das auch Teil des Technologie-Buyouts von Beck IPC ist, ausschließlich verschlüsselt zur Cloud kommuniziert.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15931/web/Titel_more@turck_01E.jpg
Turck Cloud Services bieten maßgeschneiderte Lösungen für Anwender in der Automatisierungstechnik.

Turck Cloud Services bieten maßgeschneiderte Lösungen für Anwender in der...

Kolibri ist ein schlankes Protokoll, das auf gängiger Industrie-Hardware einfach integriert werden kann, ohne Performance-Engpässe auszulösen. Im Unterschied zu den Cloud-Diensten der IT-Anbieter werden in der Turck-Cloud automatisch Zusatzinformationen zu den jeweiligen Geräten ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand bereitgestellt. Sollen weitere relevante Daten in die Cloud übertragen werden, reicht das Setzen eines Hakens beim entsprechenden Device. Diese Funktion wird von allen Turck-Steuerungen auf Codesys 3-Basis unterstützt: Zunächst implementiert Turck die Cloud-Anbindung in seiner IP67-Kompakt-Steuerung, der TBEN-L-PLC, später auch in den I/O-Modulen TBEN-S und TBEN-L sowie in den HMIs der TX-Reihe.

Datensicherheit garantiert

Im Rahmen der Turck Cloud Solution haben Nutzer aktuell vier Möglichkeiten, ihre Cloud einzurichten: Die bequemste Variante ist, die Cloud von Turck hosten zu lassen. Turck arbeitet dazu mit großen Rechenzentren-Betreibern zusammen, die den nötigen 24/7-Support leisten und auch entsprechende Datensicherheit und System-Performance gewährleisten. Entscheidet sich ein Kunde für diese Variante, muss er sich über die Infrastruktur und den Support keine Gedanken mehr machen. Das übernimmt Turck als Dienstleister für ihn. Da Turcks Cloud-Lösung vornehmlich auf Servern in Deutschland gehostet wird, ist Datensicherheit gemäß deutschen und europäischen Datenschutzgesetzen garantiert.

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten

Bei einer von Turck gehosteten Cloud kann der Kunde erneut wählen und eine von zwei Ausprägungen nutzen: Entweder jene im Turck-Look – diese eignet
/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15931/web/Turck_Cloud.jpg
Smart Data, übersichtlich aufbereitet: Das Dashboard der Turck Cloud Services zeigt aktuelle Maschinendaten und -zustände auf einen Blick.

Smart Data, übersichtlich aufbereitet: Das Dashboard der Turck Cloud Services...

sich insbesondere für kleinere OEMs und Endkunden, die den Cloud-Dienst selbst nutzen möchten. Alternativ kann die Cloud auch im Corporate Design des Kunden gestaltet werden. Dieses Kunden-Portal ist zudem funktional an die Bedürfnisse des Kunden anpassbar. Somit ist diese Variante vor allem für OEMs interessant, die ihren Kunden eine Maschine mit Cloud-Option anbieten möchten, die als Produktbestandteil des OEMs erkennbar sein soll.

Bei der On-Premises-Variante wird die Cloud direkt bei Kunden gehostet, sodass diese die volle physische Kontrolle über alle Daten und Prozesse haben. Diese Lösung kann auf Hardware des Kunden realisiert werden. Die Installation erfolgt in IT-tauglicher Umgebung mit klimatisierten Serverräumen und kann nicht im direkten Produktionsumfeld geschehen. Vorteil dieser Lösung ist, dass der Kunde seine Privat-Cloud nicht zwingend mit dem Internet verbinden muss, sondern lokal eine Verbindung aus der Produktion mit seinen Servern herstellen kann.

Für Kunden, die eine On-Premises-Lösung wünschen, aber kein eigenes Rechenzentrum zur Verfügung haben, entwickelt Turck aktuell industrietaugliche On-Premises-Server-Lösungen. Diese können als IP20-Variante direkt im Schaltschrank installiert werden oder künftig in einer IP67-Variante direkt an der Maschine im Feld.

Zugeschnitten auf industrielle Prozesse

Turck wird die auf seiner Cloud-Plattform implementierten Anwendungen und
Funktionen nach und nach ausbauen. Häufig benötigte Analytics-Funktionen wie etwa Langzeitauswertungen, Sensorverhalten oder Logbuchfunktionen können dann genutzt werden, ohne sie manuell konfigurieren zu müssen. Im Zuge der Weiterentwicklung der Funktionen werden auch selbstlernende Algorithmen eine Rolle spielen.

Fünf Stufen zur intelligenten Produktion

Die Cloud-Plattform von Turck gliedert sich in fünf Stufen und reicht vom Liefern reiner Nutzdaten zum Betrieb von Maschinen und Anlagen (Stufe 1) über das Generieren von Zusatzdaten in Sensorik und Feldbusmodulen (Stufe 2) und das Übertragen von Daten in die Systeme etablierter Cloud-Anbieter (Stufe 3) bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen für die industrielle Automation (Stufe 4) und den Cloud-Anwendungen, die auf industrielle Prozesse zugeschnitten sind (Stufe 5).

Halle A, Stand A0223

Turck Cloud Services bieten maßgeschneiderte Lösungen für Anwender in der Automatisierungstechnik.
Smart Data, übersichtlich aufbereitet: Das Dashboard der Turck Cloud Services zeigt aktuelle Maschinendaten und -zustände auf einen Blick.
Auf Wunsch ist die Oberfläche auch kundenspezifisch anpassbar.



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren