Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Flexible Plattform für modernes Maschinendesign

: ABB


ABB stellt einen multifunktionalen Servomotorantrieb für den schnell wachsenden Markt der Ethernet-basierten Maschinenautomation vor. Die Antriebe sind kompatibel mit zahlreichen Industrial-Ethernet-Protokollen. Sie verfügen über eine universelle Drehgeberschnittstelle und über integrierte, funktionale Sicherheit und können vor Ort programmiert werden. So bilden sie eine sehr flexible Plattform für ein modernes Maschinendesign, wie es besonders für Maschinen- und Anlagenbauer interessant ist.

MicroFlex_e150_presentation.jpg
ABB stellt mit dem MicroFlex e150 einen multifunktionalen Servomotorantrieb für den schnell wachsenden Markt der Ethernet-basierten Maschinenautomation vor.

ABB stellt mit dem MicroFlex e150 einen multifunktionalen Servomotorantrieb...

Die neuen Ethernet-Servoantriebe können mit den Protokollen EtherCAT (Echtzeitregelung), EtherNet/IP, Modbus TCP und TCP/IP arbeiten und verfügen über eine universelle Drehgeberschnittstelle, funktionale Sicherheit und eine individuelle Motion-Control-Programmierung. Die Fähigkeit, verschiedene Protokolle nutzen zu können, ergibt zusammen mit der dezentralen Intelligenz vielseitige Anwendungsmöglichkeiten.

Ihre Verarbeitungsgeschwindigkeit liegt um etwa das 20-fache über der gängiger, aktueller, intelligenter Antriebe. Die neuen ABB-Antriebe eignen sich dadurch sehr gut für leistungsintensive Anwendungen wie die Etikettierung mit hoher Geschwindigkeit.

Die neue Baureihe der MicroFlex e150 Ethernet-Servoantriebe besteht aus vier einphasigen Antrieben mit einer Ausgangsleistung von 1,5, 3, 6 bzw. 9 A. Der Echtzeitbetrieb mit EtherCAT und die Kompatibilität mit den Protokollen Ethernet/IP, Modbus TCP und TCP/IP ergeben eine universelle, vielfältig nutzbare Antriebsplattform. Das Spektrum reicht von vernetzten, durch eine SPS oder andere Geräte geführten Systemen bis zu Motion-Control-Systemen mit dezentraler Intelligenz.

Mit Motion-Control-Sprache Mint kompatibel

Die intelligenten MicroFlex e150 Ethernet-Servoantriebe zeichnen sich durch eine sehr leistungsstarke, integrierte Programmierung aus, die mit der Motion-Control-Sprache Mint von ABB kompatibel ist. Die Frequenzumrichter können so in zahlreichen, einachsigen oder dezentralen,
intelligenten Motion-Control-Anwendungen eingesetzt werden, die von einfachen bis zu komplexen Bewegungen wie fliegenden Scheren oder Exzentermaschinenprofilen reichen. Der standardmäßige E/A einschließlich der schnellen Latch-Eingänge für Registrierungsanwendungen bieten Unterstützung bei der Konfiguration solcher Anwendungen.

Die Frequenzumrichter besitzen standardmäßig eine flexible, universelle Drehgeberschnittstelle, die sehr vielseitig einsetzbar ist. An die Geräte können zwei Drehgeber – ein Inkrementaldrehgeber und ein serieller Drehgeber wie EnDat 2.2, SSI oder BiSS – angeschlossen werden. So sind Konfigurationen mit dualer Rückmeldung möglich – z. B. gesonderte Signale für die Geschwindigkeit und die Lage – durch die mechanische Ungenauigkeiten bei Präzisionsapplikationen wie CNC-Maschinen ausgeschlossen werden können.

Des Weiteren wird die Integration in Konfigurationen erleichtert, bei denen eine Achse einer Master-Achse oder einer zentralen „Transmissionswelle“ folgt, wie dies bei Verpackungsmaschinen der Fall ist. Ein weiteres Merkmal der neuen ABB-Frequenzumrichter ist das sicher abgeschaltete Drehmoment (STO-Funktion) gemäß IEC 61800-5-2, mit dem SIL 3 und Performance Level e (PLe) erfüllt werden. Maschinenbauer können damit ein hohes Sicherheitsniveau in ihre Maschinen integrieren, indem der Frequenzumrichterausgang gesperrt wird, sodass der Motor kein Drehmoment erzeugen kann.

Vielseitig einsetzbar

Die neuen Frequenzumrichter eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen im Bereich der Maschinenautomation wie z. B. Metallschneidmaschinen (Plasma/Wasserstrahl), Schleifen oder Kleben sowie für Automatisierungslösungen im Bereich Verpacken wie Formen/Befüllen/Versiegeln. Durch die beiden schnellen Registrierungseingänge und die Multi-Tasking-Programmierung können
sie auch für drehzahlintensive Anwendungen wie die Etikettierung eingesetzt werden.

Die Regler lassen sich einfach, mit einer SPS AC500 kombinieren. Diese SPS kann über viele Standard-Feldbusse einschließlich Ethernet-basierter Protokolle wie EtherCAT kommunizieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Servoantriebe, vienna-tec

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren