Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Flexible Panel-Technologie ermöglicht einfache Wartung

: B&R


B&R erweitert seine Automation Panels um eine neue Serie mit Widescreen-Varianten von 7‘‘ WVGA bis 24‘‘ Full HD. Die Automation Panels 1000 können einfach und flexibel montiert werden. Sie sind schlank im Design und mit Single- oder Multitouch erhältlich. Bei Anbau einer PC-Einheit werden die Automation Panels zum vollwertigen Panel PC mit skalierbarer Rechenleistung.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12529/web/Automation%20Panel%201000_cmyk_print.jpg
Die Automation Panels 1000 stellen durch die modulare Plattform eine einzigartige, voll flexible Produktpalette dar.

Die Automation Panels 1000 stellen durch die modulare Plattform eine einzigartige,...

Die zentrale Komponente besteht aus dem Panel selbst, das in Widescreen-Varianten von 7‘‘ WVGA bis 24‘‘ Full HD erhältlich ist. Durch den modularen SDL/DVI Receiver wird es zu einem reinen Bedienterminal. Wird die digitale Signalübertragungstechnologie SDL3 verwendet, können sogar bis zu 100 Meter zwischen Bedienterminal und Industrie-PC liegen. Zur Verkabelung werden herkömmliche Ethernet-Kabel verwendet. Panel PCs stehen in skalierbarer Ausführung von Intel Atom bis Core i7 zur Verfügung.

Einfache Wartung

Der modulare Aufbau von Panel, SDL/SDL3-Anschaltung und PC-Einheit reduziert den Wartungsaufwand. Bei einem Upgrade muss nicht der gesamte Panel PC getauscht werden. B&R hat dazu mit einem einheitlichen Interface eine flexible Systemplattform für zukünftige PC-Architekturen geschaffen. Durch die Trennung von Panel und PC kann bei Weiterentwicklung der PC-Technologie die Displayeinheit beibehalten werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Bedienen und Beobachten

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren