Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Erweiterte Optionen für Öl- und Gasanwendungen

: Krohne


Krohne hat das Angebot verfügbarer Optionen für das Durchflussmessgerät H250 M40 erweitert, um den Anforderungen der Öl- und Gasindustrie zu entsprechen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/11417/web/H250_M40R_300dpi_CMYK.jpg
Schwebekörper-Durchflussmessgerät H250 M40 mit erweiterten Optionen zum Einsatz in der Öl- und Gasindustrie.

Schwebekörper-Durchflussmessgerät H250 M40 mit erweiterten Optionen zum Einsatz...

In dieser Branche finden Schwebekörper-Durchflussmessgeräte breite Anwendung für die Durchflussmessung auf Injektions-Skids für Korrosions-, Kalk- und Hydratinhibitoren wie Methanol oder Monoethylenglykol. Weitere typische Anwendungsgebiete sind die Messung von Additiven und Lösungsmitteln in Gasaufbereitungsprozessen wie der Wäsche und Trocknung von Erdgas sowie die zuverlässige Überwachung kleiner Mengen von Stickstoff und Brenngas.

Zu den Standard-Werkstoffen für die Prozess-Messgeräte mit DN15…150 / ½…6" Flanschanschluss zählen 316L nach NACE MR0175/MR0103 oder Werkstoffe und Schweißverfahren nach NORSOK-Standard. Hastelloy, Monel, 6Mo, Titan und jetzt auch Inconel sind als optionale Werkstoffe erhältlich, um hohe Korrosionsbeständigkeit gegenüber allen Arten von Medien zu bieten. Anzeigengehäuse aus Edelstahl und Schutzbeschichtungen für den Offshore-Einsatz sind auf Anfrage erhältlich.

Flanschanschlüsse sind bis zu ASME B16.5 Class 2500 lieferbar. Mit API-Flanschen können sogar noch höhere Druckstufen realisiert werden. Für gas- und staubexplosive Bereiche bietet H250 M40 weltweit mehr als 30 Zulassungen, darunter ATEX, IECEx, usFMc, NEPSI, INMETRO, KGS, EAC und PESO/CCOE. Als Qualitätszeugnisse können umfassende Prüfungen und Zertifikate nachgewiesen werden, wie z. B. Verwechslungsprüfung, Werkstoff-Werkszertifikate, Röntgen- und Farbeindringprüfungen an Schweißnähten, Druck- und Dichtheitsprüfungen, oder auch Werksabnahmen durch unabhängige Dritte.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Durchflusssensoren, Durchfluss

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren