Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Energieführung für Roboter

: igus


Igus hat sein Angebot an dreidimensionalen Energieketten weiter ausgebaut und eine neue Baugröße der leichten triflex TRLF vorgestellt. Mit 125 mm Nenndurchmesser ist diese die größte im Programm, wodurch sich noch mehr Leitungen und Schläuche sicher führen lassen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe165/10948/web/PM4016-1.jpg
Auch am Roboter montiert kann die triflex TRLF jederzeit schnell und einfach geöffnet werden. Der Austausch von Leitungen oder die komplette Neubefüllung lassen sich so sehr schnell erledigen.

Auch am Roboter montiert kann die triflex TRLF jederzeit schnell und einfach...

Industrieroboter sind heute aus der Montage nicht mehr wegzudenken, da sie viel Arbeit und Zeit sparen. Damit dies auch bei der Ausrüstung der Roboter selber gewährleistet werden kann, hat Igus die dreidimensionalen Energieketten triflex TRLF entwickelt, die nun in neuer Baugröße verfügbar sind. Das ‚L‘ in der Produktbezeichnung steht für ‚leicht‘, da durch das offene Design der einzelnen Glieder Material eingespart wird, die Leitungen und Schläuche gleichzeitig aber sicher geführt werden. Das ‚F‘ steht für ‚flip open‘ und erklärt den Mechanismus: „Jedes einzelne Kettenglied verfügt über drei schwenkbare Öffnungsstege, die jederzeit per Hand oder Schraubendreher geöffnet und aufgeklappt werden können“, erklärt Harald Nehring, Prokurist e-kettensysteme bei igus. „Dies erleichtert das Befüllen mit großen Leitungsdurchmessern oder Schlauchpaketen deutlich.“ Mit der neuen Baugröße TRLF.125 mit einem Nenndurchmesser von 125 mm können auch dicke und/oder steife Schläuche oder eine hohe Anzahl von Einzelleitungen schnell und einfach eingelegt werden.

Schnell montiert, sicher geführt

Durch das Verzichten auf durchgehende Tragelemente wie Stahlseile oder Federelemente geht das Zusammen- und Auseinanderbauen der triflex TRLF ebenso leicht wie die Befüllung. Jederzeit lässt sich die Kette verlängern, indem sich neue Glieder an den Kugelgelenken mit leichtem Druck einrasten lassen. Per Drehung der Kettenglieder und wenig Kraftaufwand kann die Kette genau so leicht per Hand gekürzt werden.

Dabei ist die triflex TRLF jedoch stabil genug, um verschiedene Leitungen für Energie, Daten und Medien gleichzeitig
zu führen. Durch das dreigeteilte Innenaufteilungsprogramm, einen definierten Mindestbiegeradius und eine Torsion von ca. +- 200 Grad pro Meter Kette wird eine sichere Führung gewährleistet und ein ‚Zudrehen‘ der Leitungen und Schläuche verhindert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Energieführungssysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren