Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Einfache Integration von Sicherheitssystemen

: ABB


ABB führt mehrere neue innovative Lösungen ein, um mit einem vereinfachten Sicherheitskonzept Menschen, Maschinen und Prozesse sicherer zu machen. Neue Geräte und Design-Tools für die funktionale Sicherheit ermöglichen zusammen mit den ABB Industrial Drives ACS880 den Planern von Maschinen- und Sicherheitssystemen ihre eigenen anwendungsspezifischen Sicherheitslösungen zu bauen und sie schnell in Automatisierungssysteme zu integrieren.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe127/7352/web/4a_FSO-12_left_L2.jpg
Sicherheitsfunktionsmodul FSO-12.

Sicherheitsfunktionsmodul FSO-12.

Mittels PROFIsafe-Kommunikation über Profinet können viele Antriebe mit einer Sicherheits-SPS wie der AC500-S von ABB als Teil einer systemweiten Sicherheitslösung verbunden werden. Das neue Sicherheitsfeldbus-Adaptermodul FENA-21 vereinfacht die Planung und den Aufbau größerer Sicherheitssysteme und ermöglicht schnelle, zuverlässige Verbindungen. Die AC500-S gewährleistet eine schnelle und zuverlässige Steuerung mehrerer Antriebe sowie eine verbesserte Sicherheitsleistung durch das optionale, TÜV-zertifizierte Sicherheitsfunktionsmodul FSO-12.

FSO-12 ist ein geberloses Steckmodul, das Sicherheit bis SIL 3 und PL e bietet und über mehrere Sicherheitsfunktionen, wie „Sicher begrenzte Drehzahl“ (SLS), „Sicherer Stopp 1“ (SS1) und „Sichere Bremsenansteuerung“ (SBC) verfügt. Für Sicherheitsfunktionen, wie die „Sichere Drehrichtung“ (SDI), die eine Inkrementalgeber-Rückführung vom Motor benötigen, bietet ABB das Sicherheitsfunktionsmodul FSO-21 zusammen mit dem Inkrementalgeber-Schnittstellenmodul FSE-31. Diese lassen sich nahtlos in die Regelungseinheit des Frequenzumrichters integrieren.

Integrierte Sicherheit

Das FSO baut auf dem Konzept der integrierten Sicherheit auf, die bereits Teil der Serie ACS880 ist, die das „Sicher abgeschaltete Drehmoment“ (STO) als Standardfunktion beinhaltet. STO ist als elektronische Sicherheitsfunktion integriert und wird anstelle traditioneller elektromechanischer
/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe127/7352/web/4c_FSE-31_left_L2.jpg
Inkrementalgeber-Schnittstellenmodul FSE-31.

Inkrementalgeber-Schnittstellenmodul FSE-31.

Verfahren wie Schütze verwendet.

Designtool für funktionale Sicherheit

ABB bietet auch ein Design-Tool für die funktionale Sicherheit an, um den gesamten Prozess des Sicherheitsdesigns zu vereinfachen und zu beschleunigen. Mit dem Tool FSDT-01 können Maschinenbauer, OEMs und Systemintegratoren die notwendigen Berechnungen für das Sicherheitssystem durchführen und die Sicherheitsstufen (SIL und PL) ermitteln. Mit logischen Schritten und den Maschinennormen EN IEC 62061 und EN ISO 13849-1 folgend, reduziert das Tool die Arbeitsbelastung der Konstrukteure durch ein vereinfachtes Designverfahren und stellt sicher, dass die Berechnungen normgemäß erfolgen. FSDT-01 ist mit zahlreichen Sicherheitsbibliotheken einschließlich der Sicherheitstechnik von ABB kompatibel und ermöglicht auf einfache Weise die Ergänzung von Geräten anderer Hersteller.

Diese Sicherheitslösungen können entweder einzeln oder in Kombination verwendet werden. Die Vorteile, die durch die Integration intelligenter Geräte und Services erzielt werden, sind Bestandteil des „Internet of Things, Services and People“. Technologien wie Cloud-basierte Computerlösungen und die mobile Kommunikation bringen eine neue
Generation fortschrittlicher Services und selbstverantwortlicher Mitarbeiter hervor und verbessern die Produktivität, Flexibilität und Sicherheit.

Internet of Things, Services and People

Für mehr als zehn Jahre hat ABB Technologien für das „Internet of Things, Services and People“ mit seinen Kontrollsystemen, Kommunikationslösungen, Sensoren und Software weiterentwickelt. Diese Technologien erlauben Kunden aus Industrie, Energieversorgung und Infrastruktur Daten intelligenter auszuwerten und so ihre Betriebsführung zu optimieren, die Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. Das hier vorgestellte Produkt erweitert das Angebot von ABB in diesem Gebiet.

Halle DC / Stand 227, F07


Sicherheitsfunktionsmodul FSO-12.
Inkrementalgeber-Schnittstellenmodul FSE-31.
Design-Tool für die funktionale Sicherheit – FSDT-01.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Antriebstechnik, Sicherheitsgeräte und -systeme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren