Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Effiziente Netzwerkanalyse

: AIONA


Der netANALYZER von Hilscher (ÖV: Aiona Automation GmbH) ist ein Werkzeug zur Low-Level-Analyse von Echtzeit-Ethernet-Netzwerken. Zum Lieferumfang gehören eine Hardware, welche die Telegramme auf dem Netzwerk erfasst, sowie eine grafische Benutzersoftware für Windows mit umfangreichen Analysefunktionen.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe126/6976/web/netANALYZER_PRESSEBILD.jpg
Mit der Messgenauigkeit von 10 ns wird der netANALYZER von Hilscher den hohen Anforderungen von zeitsynchronisierten Protokollen gerecht.

Mit der Messgenauigkeit von 10 ns wird der netANALYZER von Hilscher den hohen...

Die offene Treiber-API des netANALYZER ermöglicht es, die Aufzeichnungs-Hardware auch in eigenen nutzerspezifischen Applikationen einzusetzen. Die in die netANALYZER-Hardware integrierten Test-Access-Points, kurz TAPs, gewährleisten Rückwirkungsfreiheit auf das Ethernet-Netzwerk während des Messprozesses. Es entsteht keine zusätzliche Telegramm-Verzögerung und das Jitterverhalten wird nicht beeinflusst. Die Rückwirkungsfreiheit garantiert auch im Fehlerfall unverfälschte Dateninhalte. So werden alle Telegrammdaten und auftretenden Telegrammfehler ohne Veränderung zum Feldgerät propagiert.

Die Messgenauigkeit von 10 ns erlaubt es, den hohen Anforderungen von zeitsynchronisierten Protokollen wie IEEE1588, PROFINET IRT, EtherNet/IP mit CIP Sync, EtherCAT oder Sercos gerecht zu werden. Zusätzlich können parallel bis zu vier digitale Signale mit der gleichen Zeitauflösung erfasst werden.

Mit Hilfe der mitgelieferten Software kann die Aufzeichnung einfach gesteuert werden. Die wichtigsten Analysefunktionen wie Timing- und Netzlast-Analyse sind bereits in der Software integriert. Für tiefer gehende Analysen der aufgezeichneten Daten bietet die Software die Möglichkeit, Dateien im Wireshark .pcap Format abzuspeichern.

Drei Ausführungen sind bei der AIONA Automation GmbH erhältlich (netANALYZER Card PCI RTE, netANALYZER Box PCIe RTE, netANALYZER Box Gigabit RTE).


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren