Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Edge-Computing mit POWERLINK

: EPSG


Auf der Hannover Messe zeigt die Ethernet POWERLINK Standardization Group (EPSG), wie Edge-Architekturen für das Industrial IoT umgesetzt werden. Neben edgefähigen Controllern wird unter anderem ein neuartiger Drehübertrager gezeigt, mit dem POWERLINK berührungslos mit 100 Mbit/s übertragen wird.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12947/web/EPSG%20PR%2017049%20EPSG%20at%20Hannover%20Messe%20cmyk%20print.jpg
Auf der Hannover Messe 2017 zeigt die EPSG Controller, mit denen sich Edge-Architekturen umsetzen lassen.

Auf der Hannover Messe 2017 zeigt die EPSG Controller, mit denen sich Edge-Architekturen...

Mehrere EPSG-Mitglieder zeigen Steuerungen, die Daten vorverarbeiten und aggregierte Informationen anschließend direkt in die Cloud schicken. Damit lassen sich Edge-Architekturen leicht umsetzen. Zur Kommunikation mit der Cloud kommt OPC UA zum Einsatz, das von den Protokollen AMQP oder MQTT übertragen wird.

Kontaktlose Drehübertrager

Als weiteres Highlight zeigt die EPSG live eine Roboter-Applikation mit einem kontaktlosen Drehübertrager von Spinner. Die Geräte arbeiten völlig verschleißfrei und übertragen POWERLINK-Daten mit der vollen Datenrate von 100 Mbit/s. Die Bitfehlerrate ist kleiner 1x10-12. Erhöhte Zykluszeiten aufgrund fehlerhafter Datenpakete, wie sie bei Schleifringsystemen vorkommen können, gehören der Vergangenheit an.

Halle 9, Stand F25

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
HMI

QR code

Special SPS IPC Drives

SPS_2016_80x80.png Die Fachmesse zur elektrischen Automatisierung, die SPS IPC Drives in Nürnberg, präsentierte sich 2016 größer und internationaler als je zuvor. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12903/web/Christoph%20Trappl.jpgEinheitliches Interface für alle Software-Technologien
Mit mapp Technology hat B&R die Entwicklung von Maschinenapplikationen vor zwei Jahren vereinfacht. Nun baut B&R das Software-Framework weiter aus. Dr. Gernot Bachler und Christoph Trappl erklären, wie vorgefertigte und geprüfte Software-Module die Programmierung von Basis-Funktionen überflüssig machen und welche zusätzlichen Vorteile sich durch die Ausweitung von mapp Technology für Maschinen- und Anlagenbauer ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren

Häufig besuchte Firmenprofile