Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Eaton auf der HMI 2017

: Eaton


Die Marktveränderungen durch Industrie 4.0, intelligente Fabriken und intelligente Energielösungen verlangen von Unternehmen heutzutage ohne Zweifel, dass sie eine nahtlose Integration verschiedener Technologien und Disziplinen bewältigen. In den Bereichen Maschinenbau und bewegliche Ausrüstung bietet Eaton ein umfassendes Lösungssortiment für die Energie- und Automatisierungstechnik an.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12983/web/EH009039%20-%20Image.jpg
Kunden, die Eaton in Halle 21 am Stand B15 oder in der Halle 11 am Stand C71 besuchen, können sich über den Mehrwert eines ganzheitlichen Ansatzes für voll integrierte Industrietechnologien informieren, die Eaton mit seinen Lösungspartnern für Maschinen und Anlagen anbietet.

Kunden, die Eaton in Halle 21 am Stand B15 oder in der Halle 11 am Stand C71...

Am Eaton Messestand B15 in Halle 21 werden insbesondere Entwicklungen im Bereich der hydraulischen und elektrohydraulischen Systeme und intelligente Komponenten vorgestellt, die aufgrund ihrer hohen Leistungsdichte, ihrer Energieeffizienz und ihren optimierten Wartungseigenschaften einen guten Ruf genießen. Die Besucher erfahren, wie sich mit der leistungsfähigeren neuen Generation von Produkten für Energiemanagement und Fluidübertragung die Energieeffizienz und Leistung bei ihren praktischen Anwendungen verbessern, die digitale Anbindung integrieren und den Wartungsbedarf verringern. Die intelligenten Komponenten von Eaton ermöglichen in Verbindung mit digitaler Konnektivität eine Integration über alle Steuerungs- und Produktionsebenen hinweg. Dadurch tragen sie dazu bei, den Weg für eine neue Ära der Fertigung mit intelligenten, sich selbst optimierenden und autonomen Prozessen zu ebnen.

Neue Generation von Produkten

Die nächste Generation von Produkten für den Fluidtransport von Eaton unterstützt Kunden bei ihrem Streben nach mehr Produktivität bei gleichzeitig verringertem Wartungsbedarf. Darüber hinaus reagiert Eaton auf die Entwicklung des Markts in Richtung leistungsstärkerer und kompakterer Lösungen mit einer neuen Generation von Produkten, die zu optimaler Leistung bei höherem Arbeitsdruck beitragen.

Die neuen Schnelltrennkupplungen der FF-Serie unterstützen Kunden dabei, die Nachfrage nach Lösungen für hohen Druck und hohe Durchflussraten bei zugleich kompakten Abmessungen zu bedienen. Eatons Portfolio für flachdichtende
Schnelltrennkupplungen bietet um bis zu 25 % höheren Durchsatz und eignet sich für Hochleistungs-Druckwerte bis zu 400 Bar für maximale Maschinenleistung bei den anspruchsvollsten Anwendungen. Die Schnelltrennkupplungen der FF-Serie tragen entscheidend dazu bei, Druckabfall und Energieverlust zu reduzieren.

Der Bedarf an effektiveren, wartungsärmeren Maschinen nimmt stetig zu – und eine Steigerung der Lebensdauer der Komponenten sowie der Langlebigkeit können entscheidend zu seiner Deckung beitragen. Eaton stellt auch die brandneuen Produktfamilien Aeroquip GH681 und Dynamax EC881 aus. Dabei handelt es sich um neue, leistungsstarke Schläuche mit ein- oder zweifachem Drahtgeflecht, die für eine Million Impulszyklen qualifiziert sind. Standardschläuche gemäß EN857 sind für bis zu 200.000 Impulszyklen qualifiziert. Aeroquip GH681 und Dynamax EC881 übertreffen diesen Normwert um das Fünffache. Die Schläuche sind zur Verbesserung der Abriebfestigkeit mit einer DURA-TUFF-Ummantelung versehen. Mangelnde Abriebfestigkeit ist eine der Hauptursachen für Schäden an Schläuchen.

Die Besucher des Eaton Standes erleben außerdem die neue Walterscheid M-R7 Vormontagemaschine zur gesteuerten Endmontage der Walterscheid Trilogie-Systeme WALPRO™ und WALRING. Mit ihr können auch die engsten Rohrbögen verarbeitet und mit den Eaton Walterscheid Schneidringsystemen vorkonfektioniert werden. Innovative Lösungen der M-R7, wie beispielsweise die automatische Druckpunkterkennung, sorgen für höchste Prozesssicherheit und beste, replizierbare Montageergebnisse für eine sichere Schneidring-Verbindung. Die von Walterscheid entwickelte gesteuerte Endmontage optimiert den Montageprozess und reduziert den für die Endmontage benötigten Weg erheblich.

Schwerpunktthema Energieeffizienz

Energieeffizienz ist weiterhin ein Schwerpunktthema für alle Unternehmen weltweit. Eaton wird auf der Hannover Messe eine neue Flügelzellenpumpe vorstellen, die die besten Eigenschaften von Flügelzellenpumpen mit einer
für niedrige Drehzahlen geeigneten 0 RPM-Bauweise vereint, um den Wirkungsgrad zu steigern und Energieeinsparungen zu ermöglichen. Auf der Hannover Messe präsentiert Eaton die neue VSQ (Vane-Speed-Quiet)-Flügelzellen-Pumpenserie, die darauf ausgelegt ist, in einem minimalen Drehzahlbereich von 0 bis 50 U/min zu funktionieren, aber gleichzeitig auch für einem Betrieb bei sehr hohen Drehzahlen und hohem Druck bis zu 290 Bar geeignet zu sein. Die neuen VSQ Flügelzellenpumpen vereinen die Eigenschaften von Flügelzellenpumpen mit einer Bauweise, die niedrige Drehzahlen nahe Null U/min ermöglicht, um den Wirkungsgrad zu steigern und Energie zu sparen. In Verbindung mit der Eignung für hohe Drehzahl und hohen Betriebsdruck bietet diese Pumpe eine effiziente Alternative zu Innenzahnrad- und Kolbenpumpen für industrielle Anwendungen. Diese Pumpen vereinen einen hohen Wirkungsgrad mit geringer Geräuschentwicklung, wodurch sie sich hervorragend für Antriebsanwendungen mit variablen Drehzahlen eignen. Durch die Kombination der Leistung und Leistungsdichte des Flügelzellpumpensortiments von Eaton mit den Eaton-Lösungen für eine intelligente Steuerung der Drehzahlregelung liefern diese Systeme dieselbe Leistung effizienter als herkömmliche Pumpensysteme mit konstanter Drehzahl.

Effektivität in der Entwicklungsphase ist ein entscheidender Erfolgsfaktor und Hersteller sind bemüht, die Bedieneigenschaften zusammen mit der Leistung zu optimieren. Am Messestand werden auch die Disc-Valve / Gerotor-Motoren der Xcel-Serie von Eaton mit niedriger Drehzahl und hohem Drehmoment vorgestellt, die für Anwendungen bei niedriger bis mittelschwerer Last entwickelt wurden, um neben der Leistung auch gleichzeitig den Nutzwert und die Zuverlässigkeit der Produkte zu optimieren. Das Drei-Zonen-Design des Xcel-Motors bietet einen bidirektionalen Widerstand gegen Druckspitzen, der wiederum die Lebensdauer des Motors verlängert. Die Eigenschaften und Abmessungen des Motors, die eine einfache Anpassung ermöglichen, machen ihn zu einer idealen Lösung für Anwendungen mit spezifischen Konstruktionsanforderungen.

Halle 21, Stand B15
Halle 11, Stand C71


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
HMI

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/14294/web/BE_Powerlink_de_ohne.jpgPOWERLINK Master-Lösung integriert in CODESYS
Zahlreiche Steuerungshersteller verwenden CODESYS als Entwicklungsumgebung für ihre Steuerungen. Seit einem guten Jahr können Maschinenbauer nun auch von den Vorteilen des Echtzeit-Netzwerkes POWERLINK profitieren, wenn sie ihre Applikationenn mit CODESYS programmieren. Denn mit Ende 2015 stellte der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services ein Softwarepaket zur Verfügung, das den openPOWERLINK Stack und einen CODESYS Runtime System I/O-Treiber zum Koppeln mit dem Stack enthält. Mit dem POWERLINK Configuration Editor, der als kostenloses Paket im CODESYS Store erhältlich ist, können Benutzer sowohl den Managing Node als auch den Controlled Node direkt in CODESYS konfigurieren. x-technik sprach mit Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Dr. Christoph Gugg, Technology Manager bei der EPSG, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien für deren Anwender ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren