Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Dynamik auf kleinstem Raum

: B&R


Mit den kompakten Drehstrom Synchronmotoren der Baureihe 8JS wird die B&R Produktfamilie der Synchronmotoren um ein weiteres Mitglied ergänzt. Die durchgängige Motorenbaureihe 8JS zeichnet sich durch ein höheres Maß an Leistungsfähigkeit bei einem kleineren Bauvolumen aus. Die permanenterregten, elektronisch kommutierten Synchronmotoren sind für Applikationen mit hohen Anforderungen an Dynamik und Positioniergenauigkeit bestens geeignet.

7596
Die leistungsfähigen Synchronmotoren der Baureihe 8JS sind für Applikationen mit hohen Anforderungen an Dynamik und Positioniergenauigkeit bestens geeignet.

Die leistungsfähigen Synchronmotoren der Baureihe 8JS sind für Applikationen...

Beste dynamische Eigenschaften

8JS Motoren verfügen über eine sinusförmige Kommutierung mit EnDat Geber oder Resolver als Rückführeinheit. Der äußerst günstige Rotoraufbau sorgt für minimierte Trägheitsmomente und verleiht dem Motor beste dynamische Eigenschaften. Die Möglichkeit zur direkten Ableitung der im Stator entstehenden Verlustleistung über das Gehäuse zum Flansch gewährleistet die effiziente Rückführung von Energie. Eine optimierte Drehmomentwelligkeit sowie Stillstandsmomente von 0,8 bis 52,5 Nm erfüllen sämtliche Anforderungen an anspruchsvolle Motorenlösungen.

Kompakt und leistungsstark

Die selbstgekühlten 8JS Motoren sind in sechs verschiedenen Baugrößen erhältlich und bieten dem Anwender größtmögliche Freiheitsgrade bei Applikationsaufgaben mit eingeschränkten Platzverhältnissen. Leicht zugängliche Montageschrauben für die Flanschbefestigung erlauben die einfache Motorenmontage ohne Beeinträchtigung anderer Anlagenteile. Neben einer hohen Überlastfähigkeit zeichnen sich die Motoren der Baureihe 8JS durch eine äußerst lange Lebensdauer aus.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Synchronmotoren, Resolver, Gehäusesysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren