Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Drehzahl- und Stillstandswächter

: Euchner GmbH


Die sichere Kleinsteuerung MSC ist ein universelles, frei programmierbares und modular erweiterbares Sicherheitssystem für die Absicherung von Maschinen und Anlagen. Für die sichere Überwachung von Geschwindigkeit, Stillstand oder auch Drehrichtung stehen nun verschiedene Erweiterungsmodule zur Verfügung.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10293/web/017-15_MSC_SPM1-PM2.jpg
Drehzahl- und Stillstandswächter – die neuen Erweiterungsmodule für die sichere Kleinsteuerung MSC.

Drehzahl- und Stillstandswächter – die neuen Erweiterungsmodule für die...

Die Module SPM0 ermöglichen die Erfassung einer Bewegung mittels Näherungsschaltern. Die Module SPM1 bieten zusätzlich die Möglichkeit, Signale von einem Encoder auszuwerten. Sollten zwei Encoder überwacht werden, eignen sich die Module SPM2. In den Modulen SPM1 und SPM2 stehen als Encoder-Schnittstelle sowohl sinus/cosinus-taugliche Eingänge als auch HTL- sowie TTL-Eingänge zur Verfügung. Encoder werden werden über RV45-Steckverbinder angeschlossen, Näherungsschalter über steckbare Klemmen.

Der einfache und schnelle Anschluss erfolgt mittels Erweiterungsstecker an das Basisgerät MSC-CB. Für Programmierung und Parametrierung steht die übersichtlich aufgebaute und leicht zu bedienende Software Euchner Safety Designer zur Verfügung.

Halle A, Stand A0410


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren