Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Doppelte thermische Empfindlichkeit und High-Speed-Streaming

: FLIR Systems


Für Forscher und Ingenieure steht die Genauigkeit an erster Stelle. Ganz gleich, ob sie im Außeneinsatz die Temperaturverteilung an Motoren erfassen oder im Labor z. B. bei Textilien messen müssen, um zu validieren, ob das Gewebe auch widrigen Wetterbedingungen standhält – sie brauchen dafür robuste, tragbare und präzise Messinstrumente. Um die Herausforderungen der kontaktlosen Temperaturmessung und -darstellung zu meistern, stellt Flir die neue HD-Infrarotkamera 1030sc vor.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe140/9021/web/FLIR-T1030sc.jpg
Die thermische Empfindlichkeit der neuen HD-Infrarotkamera FLIR 1030sc übertrifft den Branchenstandard um das Doppelte.

Die thermische Empfindlichkeit der neuen HD-Infrarotkamera FLIR 1030sc übertrifft...

Die portable Wärmebildkamera T1030sc kann Bilder mit einer HD-Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln bei einer Bildwiederholfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde kameraintern speichern. Sie ermöglicht darüber hinaus ein verlustfreies HD-Rohdatenstreaming von 120 Hz für das Vollbild über die High-Speed-Schnittstelle (HSI) und im kleinsten Teilbildformat eine Bildfrequenz von bis zu 480 Hz. Die Kamera bietet eine thermische Empfindlichkeit von < 20 mK (NETD) und Temperaturmessbereiche mit Kalibrierungen von bis zu +2.000 °C. Ihre thermische Empfindlichkeit übertrifft den Branchenstandard um mehr als das Doppelte.

Die T1030sc ist mit neuartigen Flir OSXTM HD-IR-Präzisionsobjektiven ausgestattet, die über eine Ultraschall-Fokussteuerung, ein Umgebungstemperatur-Ausgleichssystem und einen Störstrahlungsschutz verfügen. Mit Software wie Flir ResearchIR Max oder MathWorks® MATLAB lassen sich die Bilddaten anzeigen, erfassen, analysieren und übertragen. Das ATLAS SDK bietet darüber hinaus Anwendern noch mehr Flexibilität, die Daten in ihre eigene Anwendungsumgebung zu integrieren.

Die T1030sc ist eine hochleistungsfähige Infrarotkamera, die vielseitige Anwendungsmöglichkeiten in einem flexiblen, tragbaren und ergonomischen Format vereint. Sie kann im Außeneinsatz als unabhängiges Einzelsystem zur Datenerfassung und -analyse oder im Labor als fest installierte Wärmemesslösung genutzt werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Bildverarbeitung, Infrarotkameras

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren