Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Direkt in die Microsoft-Cloud

: Beckhoff


Als Partner auf dem Microsoft-Stand präsentierte Beckhoff auf der Hannover Messe seine neuen IoT-Produkte für die einfache Anbindung der Automatisierungs- und Feldebene an die Azure™-Cloud. Diese Software- und Hardware-Produkte ermöglichen die einfache Ankopplung aller automatisierungstechnischen Signale, Feldbussysteme und Devices über standardisierte Kommunikationsprotokolle wie z. B. OPC UA und AMQP an die Azure™-Cloud.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe166/10517/web/pr162016_Beckhoff_Microsoft_print.jpg
Mit neuen IoT-Hardware- und Softwareprodukten ermöglicht Beckhoff die einfache und schnelle Anbindung der Automatisierungs- und Feldebene an die Microsoft Azure-Cloud.

Mit neuen IoT-Hardware- und Softwareprodukten ermöglicht Beckhoff die einfache...

Der IoT-Buskoppler EK9160 stellt direkt und ohne spezielles Steuerungsprogramm eine Anbindung der EtherCAT-I/Os von Beckhoff an die Microsoft Azure™-Cloud her. Damit bietet der Koppler eine einfache und standardisierte Integration von I/O-Daten in Cloud-basierte Kommunikations- und Datendienste. Die „Azure™ Certified“-Zertifizierung des Geräts stellt eine wichtige Voraussetzung für eine nahtlose und einfach zu konfigurierende Verbindung über eine integrierte Webseite mit dem Azure™ IoT-Hub dar. Die schnelle Anbindung industrieller Prozesse an die Azure-Cloud präsentierte Beckhoff mit einer modularen Produktionslinie, bei der ein lineares Transportsystem (Beckhoff XTS) und ein Pick-and-place-Roboter miteinander gekoppelt sind. Prozessvariablen wie z. B. Energie- oder Condition-Monitoring-Daten werden dabei in der Azure-Cloud gespeichert und analysiert: So ermöglicht Vorausschauende Wartung eine erhöhte Anlagenverfügbarkeit.

Das Softwarepaket TwinCAT IoT beinhaltet diverse Produkte zur Implementierung von MQTT- und AMQP-Funktionalitäten über Funktionsbausteine direkt aus der Steuerung heraus. Der TwinCAT IoT Data Agent stellt eine einfach zu konfigurierende Gateway-Applikation dar, die nicht nur Daten von modernen TwinCAT-3-Steuerungen, sondern auch Prozessdaten von TwinCAT-2-Systemen und über OPC UA auch von Drittanbietersystemen an Microsoft-Azure-Kommunikationsdienste übermitteln kann. Weiterhin zeigte Beckhoff auf dem Microsoft-Stand den weltweit ersten Industrial Automation Controller CX51xx mit Windows 10 IoT Core Pro. Der Controller erfasst die Energiedaten eines Verbrauchers und liefert die Prozessdaten über eine standardisierte Kommunikation in die Azure-Cloud. Zudem präsentierte Beckhoff als Early Adopter der OPC-UA-Pub/Sub-Arbeitsgruppe als erstes
Unternehmen weltweit die direkte OPC-UA-AMQP-Anbindung direkt aus dem Gerät an die OPC-UA-AMQP-Azure-Cloud-Dienste.

Vielfältige Kundensegmente und Zielbranchen

Die einfache IoT-Anbindung der Beckhoff-Automatisierungstechnik an die Azure-Cloud umschließt alle industriellen Bereiche. Das reicht von der Anbindung modular erweiterbarer Sensortechnik bis zur Integration eines kompletten Industrie-Roboters. Zusätzlich ergeben sich Vorteile beim Einsatz in Maschinen und Anlagen, in Windenergieanlagen sowie in Gebäuden oder urbanen Infrastrukturen. In all diesen Anwendungsbereichen profitiert man von Vorteilen wie dem weltweit ersten Industrial Automation Controller mit Windows 10 IoT Core Pro und integrierter OPC-UA-AMQP-Publisher-Konnektivität zur Azure-Cloud (zur Energiedatenerfassung in Produktion, Maschinen, Gebäuden), leistungsfähigen Many-Core-Controllern mit 36 Kernen und Windows 10 IoT Enterprise für die Steuerung der Smart Factory (Manufacturing-Szenario), einer auf einfachste Weise konfigurierbare Konnektivität zwischen industriellen Anwendungen und Azure-Services sowie einer hochintegrierten Steuerungslösung für Messtechnik, Logik and Cloud-Services.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
I/O-Baugruppen, Industrie 4.0, Automation aus der Cloud

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren