Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Der PA-PA wird´s schon richten …

Mit dem neuen PA-PA Multiroomplayer bietet preussen automation ein ideales Gerät, um die verschiedensten Audio-Signale in beliebig vielen Räumen individuell und perfekt zu steuern. Der Multiroomplayer ist ab Herbst 2010 verfügbar, Kostenpunkt: 390 Euro netto.

PA-PA-Multiroomplayer.jpg

Eltern, Singles und Paare wird´s freuen: Der PA-PA Multiroomplayer bringt Ordnung in das Durcheinander von iPod, Stereoanlage & Co. Das Gerät steuert aus dem Hintergrund praktisch alle Audioquellen, die sich im Heimbereich finden. Platzsparend können alle Audiogeräte in einem Nebenraum verschwinden, so bleibt mehr Raum für die wesentlichen Dinge des Lebens.


In beliebig vielen Räumen können mithilfe des PA-PA Multiroomplayer separate Audioquellen angesteuert und Lautstärke, Klang sowie die An- und Ausfunktion individuell eingerichtet werden. Der Anwender regelt die Einstellungen mit einem mobilen TouchPad, beispielsweise dem TouchMe 10 mobile, oder einem fest installierten, intelligenten PicSwitch Wandschalter; außerdem lässt sich der Multiroomplayer von unterwegs per App-Funktion oder SMS anschalten.


Zur technischen Ausstattung des kleinen, weniger als 800g wiegenden, BUS-tauglichen Leichtgewichts gehört ein integrierter RDS FM Radio Tuner. Weitere Merkmale: SD-Kartenleser Port, Anzeige von kompletten Musik-Datei-Informationen, Balanced Output u.v.m.


style="font-size: 10pt;" lang="DE">Einstellen lassen sich im Multiroomplayer auch wichtige Alarmfunktionen (wie Gas-Leck, ausströmendes Wasser, Einbruch), Erinnerungsfunktionen (Geburtstage, wichtige Termine) sowie die bequeme Zimmer-zu-Zimmer Gegensprechanlage, mit der beispielsweise die Babyphone-Funktion übernommen werden kann.


Auch für Bürogebäude, Werkshallen oder Warenhäuser, Hotels oder Museen lässt sich der PA-PA Multiroomplayer ideal verwenden und macht räumlich individuelle Durchsagen, musikalische Untermalungen sowie Alarmfunktionen zum Kinderspiel.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Gebäudeautomation

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren