Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Dätwyler Cables baut Ecobus-Produktpalette aus

Im Rahmen der diesjährigen Fachmesse Light+Building in Frankfurt am Main stellte Dätwyler Cables ihre um sieben Produktgruppen erweiterte moderne Palette an Lösungen für die Gebäudeautomation auf der Basis des KNX-Standards vor. Die Produktgruppen "ECO-B" bis "ECO-G" und "ECO-M" (Metering) ermöglichen Systemlösungen für den Roh- und Mieterausbau sowie für die verschiedensten Anwendungen wie Beleuchtung, Beschattung, Raumtemperatur, Fremdsystemanbindung, Visualisierung und Energiedatenerfassung. Das Portfolio reicht von projektspezifisch vorkonfigurierbaren, steckerfertigen Gesamtlösungen für dezentrale Installationen über ökonomische teilzentrale Raumlösungen, zum Beispiel für Hotels, Hospitäler und Bürogebäude, bis hin zu Komplettlösungen für die zentralisierte Gebäudeautomation. Die Produktgruppen sind modular aufgebaut und miteinander kombinierbar. Dadurch lässt sich für jedes Projekt eine wirtschaftlich optimale Gesamtlösung erzielen. In Kombination mit dem Ecobus-Flachkabelsystem zur Energie- und Datenverteilung und einer neuen Steuerungs- und Visualisierungssoftware deckt die Produktpalette das gesamte Spektrum der Anforderungen an die intelligente Gebäudeautomation ab.

03DaetwylerC-Ecobus-Programm.jpg
Die Steuerungs- und Visualisierungssoftware "Vaser Control", die Dätwyler Cables ergänzend anbietet, ermöglicht eine systemübergreifende Kommunikation. Sie verknüpft Systeme wie Gebäudevisualisierung, Mediensteuerung, Türkommunikation, Smart Metering sowie Alarm- und Meldesysteme miteinander und macht sie auf einer gemeinsamen Plattform nutzbar, etwa auf Webbrowser, Vista Sidebar oder mobilen Endgeräten. Die Anbindung des KNX-Systems an die Software erfolgt mithilfe einer IP-Schnittstelle.

Unter "ECO-B" (wie "Box") bietet Dätwyler Cables eine nach Kundenwunsch zusammengestellte, steckerfertige Installationsbox für die dezentrale
Decken- oder Unterflurmontage an. Diese Lösung integriert unter anderem moderne DALI-Beleuchtungsanwendungen und die EnOcean-Geräte mit batterielosen Funksensoren. "ECO-D" (Decentralized) umfasst ein breites Portfolio besonders flacher Geräte, die bei dezentralen Installationen direkt mit vorkonfektionierten Ecobus-Kabeln adaptiert werden, darunter Aktoren für Beleuchtung und Beschattung sowie EnOcean-Funk-Anbindung.

Für zentrale Installationen stehen mit "ECO-C" (Centralized) und "ECO-G"
Systemgeräte und kompakte Aktoren - etwa Spannungsversorgungen, Programmierschnittstelle und Linienkoppler - sowie in der Steigezone auf Hutschiene montierbare Produkte wie Mehrfacheingänge, Ausgänge und Helligkeitsregler zur Verfügung. Für DALI bieten sich wiederum Ecobus-Flachkabel zur Energie- und Datenverteilung an. Vorkonfektionierte Anschlussleitungen zu den Leuchten gewährleisten
eine fehlerfreie Montage.
Moderne Produkte für die Präsenzmeldung und Helligkeitsregulierung runden das Portfolio ab.

"ECO-E" steht für "Economical" und bietet hoch funktionelle, aber einfach zu integrierende Produkte für teilzentrale Raumlösungen. Dank ihrer innovativen Funktionen können mit wenigen dieser Produkte zahlreiche Applikationen flexibel abgedeckt werden. Unter anderem sind Touch-Displays mit IR-Empfänger und fest integrierter Raumtemperaturregelung verfügbar, die zudem vier weitere Eingänge für konventionelle Taster bieten. "ECO-E"
umfasst auch einen Klimaanlagen-Controller mit IR-Sender, der 300 verschiedene Klimagerätetypen diverser Herstellern ansteuern kann.

Unter "ECO-F" (flexible) bietet Dätwyler Cables unter anderem innovative Multi-Touch-Taster mit berührungsempfindlichen Metallflächen an, die die Bedienung von Beleuchtung, Szenen oder Beschattung ermöglichen. Durch Berühren von mehr als einer Sensorfläche gleichzeitig wird eine zusätzliche Komfort-Funktion aktiviert, um zum Beispiel eine Szene oder die Deckenbeleuchtung auszulösen. Die Funktionalität umfasst zudem eine mehrfarbige LED-Hinterleuchtung zur Orientierung oder zur Bedienbestätigung.

"ECO-M" umfasst Smart-Metering-Geräte, darunter Zähler für den Reiheneinbau und für das Zählerkreuz.

Bei allen Projekten der Gebäudesystemtechnik, die mit den Lösungen von Dätwyler Cables ausgeführt werden, unterstützt der Hersteller seine Kunden beratend sowie mit Hilfsmitteln und Unterlagen – von der Planung und Konzeption über die Installation bis zum Unterhalt und zur Wartung der Systeme.

Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren