Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Bestehendes digitalisieren mit der Orange Box

: B&R


B&R stellt auf der Hannover Messe 2017 ein neues IoT-Lösungspaket vor, das die Einbindung alter und isoliert stehender Maschinen in eine vernetzte Fabrik erlaubt – und das ohne Änderung der dazu bestehenden Hard- und Software. Die Orange Box macht es möglich.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/12760/web/PR%2017004%20BnR%20at%20SMART_cmyk_print.jpg
Die Industrial-IoT-Lösungspaket Orange Box von B&R digitalisiert Brownfield-Anlagen.

Die Industrial-IoT-Lösungspaket Orange Box von B&R digitalisiert Brownfield-Anlagen.

Bislang war es nur schwer möglich, unvernetzte Maschinen und Linien für die moderne, intelligente Fabrik fit zu machen. Mit der Orange Box stellt B&R nun eine Manufacturing-Intelligence-Lösung für Bestandsanlagen – sogenannte Brownfields – zur Verfügung. Dieses Datenerfassungs- und Analyse-Werkzeug lässt sich über einfache Parametrierung installieren, ohne in die Maschinensoftware einzugreifen. Somit lassen sich ab sofort auch die Betriebsdaten alter und isoliert stehender Maschinen und Anlagen einfach nutzbar machen.

Neue Industrie-PC-Familie

Ebenfalls in Hannover zu sehen gibt es die neue Industrie-PC-Familie 3100. Diese kombiniert die Leistungsfähigkeit der neuesten Core-i-Prozessoren mit einem kompakten Design. Durch modulare Schnittstellenoptionen und eine lüfterlose Bauweise bieten der kompakte Box-PC Automation PC 3100 und der Panel PC 3100 zudem hohe Flexibilität.

Als weiteres Highlight zeigt B&R die Next Generation Industrial Transport Technology, mit der jede Losgröße effizient beherrschbar ist. Einzelne Shuttles transportieren Produkte, die sich unabhängig voneinander bewegen und präzise mit Robotik und CNC synchronisieren lassen.

Halle 9, Stand D28



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
IPC, Ind Kommunikation, HMI, Industrie 4.0

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren