Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Bestandsüberwachung per Fernabfrage

: Vega


Neben den Produkthighlights VEGAPULS 69, VEGABAR 80 und VEGASWING 66 präsentiert Vega auf der SPS IPC Drives die neue Software Vega Inventory System mit der Lieferanten die Bestandsüberwachung per Fernabfrage übernehmen und eigenverantwortlich die Lieferung des Nachschubs steuern kann.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe132/8885/web/VEGA_Inventory-System-Product-Image.jpg
Vega Inventory System ist die ideale Plattform für die neue Nachschub-Sicherheit. Der Lieferant übernimmt die Bestandsüberwachung per Fernabfrage und steuert eigenverantwortlich die Lieferung des Nachschubs.

Vega Inventory System ist die ideale Plattform für die neue Nachschub-Sicherheit....

Vega Inventory System ist ein webbasiertes System zur einfachen Fernabfrage, komfortablen Visualisierung und Datenarchivierung. Durch Schnittstellen zu gängigen Warenwirtschaftssystemen (ERP-Systemen) sowie umfangreiche Benachrichtigungsfunktionen ist das System ideal zur Überwachung aller Silos und Tanks geeignet.

Vega Inventory System basiert auf modernen Web-Technologien, die Visualisierung erfolgt über einen beliebigen Standardbrowser wie z. B. den Internet Explorer. Dies ist sowohl im lokalen Netzwerk als auch weltweit via Internet möglich. Eine lokale Installation von Anwendungssoftware oder Plug-ins ist zur Messwertanzeige auf den Client-PCs nicht erforderlich. Die Übertragung der Messwerte erfolgt wahlweise via Netzwerk, Internet oder Mobilfunk. Der geschützte Bereich zur Messwertanzeige ist nur mit einem individuellen Passwort zugänglich, die Verbindung wird über das sichere https-Protokoll aufgebaut.

Die Messwerte werden von Sensoren vor Ort ermittelt und von entsprechenden Auswertgeräten gesammelt und weiterverarbeitet. Diese Auswertgeräte senden die Messwerte zeitgesteuert an den definierten Server. Die Anzeige der Messwerte kann als Balkengrafik oder in Tabellenform erfolgen. Neben den aktuellen Messwerten stehen auch die Historiendaten zur Verfügung. Die aktuellen Messwerte können auf Wunsch zusätzlich per E-Mail oder SMS zyklisch zu jeder beliebigen Zeit versendet werden. Zusätzlich ist eine ereignisgesteuerte Benachrichtigung konfigurierbar.

Vega Inventory System ist in zwei Ausführungen erhältlich, einmal zentral gehostet bei Vega oder lokal beim Kunden installiert. Vega stellt in einem eigenen Rechenzentrum die Server
zur Verwaltung der Bestandsdaten. Durch unterbrechungsfreie Stromversorgung, redundante Hardware und automatisches Backup wird eine sehr hohe Verfügbarkeit sichergestellt. Die Softwareeinrichtung, Administration und künftige Softwareaktualisierungen sind im Verkaufspreis enthalten.

Vega liefert bei dieser Variante die Gerätetechnik und die Software. Die Installation, Einrichtung und Administration wird vom Kunden selbst übernommen. Die Aufrechterhaltung des Betriebes sowie die Wartung, Datensicherung und Softwareaktualisierung liegen ebenfalls in der Kundenverantwortung. Voraussetzung ist hierfür eine eigene IT-Infrastruktur mit entsprechendem Fachpersonal.

Halle 7A, Stand 102


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Software für Bestandsmanagement, SPS IPC Drives

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren