Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Bequemes Arbeiten und genaue Wärmebilder

: FLIR Systems


Alle, für die Inspektionen mit einer Wärmebildkamera zu ihrer täglichen Arbeit gehören, nehmen vermutlich auch ständig Feinjustierungen von Einstellungen vor, um ein möglichst präzises und detailliertes Bild zu erhalten. Ihr Ziel ist es, das benötigte Bild so schnell wie möglich aufzunehmen, ohne viel Zeit mit manuellen Einstellungen vor Ort zu verschwenden. 1-Touch Level/Span löst dieses Problem.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/14798/web/T500-application.jpg
1-Touch Level/Span wurde in die Wärmebildkameras der T500-Serie integriert.

1-Touch Level/Span wurde in die Wärmebildkameras der T500-Serie integriert.

Mit 1-Touch Level/Span können Thermografen einfach durch eine einzige Berührung des Bildschirms einen kleinen Fokusbereich in einem Wärmebild auswählen – die Kamera passt dann Temperaturbereich und -spanne automatisch basierend auf dem Wärmekontrast an der betreffenden Stelle des Bilds an. Das Ergebnis: Zeitersparnis bei manuellen Anpassungen. Der Anwender tippt nur einmal kurz auf den Touchscreen, um das gewünschte Zielobjekt oder den Zielbereich auszuwählen; um das ausgewählte Objekt bzw. den Bereich wird daraufhin ein Kreis angezeigt. Die Kamera verkleinert automatisch die Spanne, um Temperaturspanne und -bereich innerhalb des Kreises genau darzustellen; dabei werden detaillierte Informationen im Wärmebild bereitgestellt, um Probleme aufzuzeigen.

Der Vorteil besteht darin, dass Thermografen sich gezielt auf die Probleme und Details konzentrieren können, die für sie wichtig sind. 1-Touch Level/Span ermöglicht es, alle Bereiche des Bildes zu ignorieren, die nicht von Interesse sind, indem die Spanne verkleinert werden kann.

Angenommen, der Anwender möchte die Temperatur des Hot-Spots ermitteln und ist an der Temperatur des Himmels nicht interessiert: Wenn er den Bereich des Transformators auf dem Touchscreen berührt, wird ein Kreis um die ausgewählte Stelle eingeblendet und die Temperaturspanne wird so angepasst, dass die höchste und niedrigste Temperatur innerhalb des Kreises angezeigt werden. Der Kontrast im Wärmebild vergrößert sich, wodurch die Detailschärfe des Bilds verbessert wird und Thermografen ein Problem leichter erkennen oder sogar neue Fehler feststellen können – insbesondere wenn schon kleine Temperaturunterschiede eine Rolle spielen.

1-Touch
/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/14798/web/T500-application-2.jpg
Flexibel und effizient dank dem um 180° drehbaren optischen Block.

Flexibel und effizient dank dem um 180° drehbaren optischen Block.

Level/Span kann Anwender auch bei Gebäudediagnosen und Elektrikinspektionen unterstützen, vor allem dann, wenn sie die Wärmebildkamera auf ein Ziel richten, dessen Hintergrund ein genau entgegengesetztes Temperaturextrem aufweist, wie ein Warmwasserboiler oder ein Kühlgerät. Das Vorhandensein von zwei entgegengesetzten Temperaturextremen in der Szene – Zielobjekt und Hintergrund – zwingt die Kamera dazu, die Spanne im Wärmebild zu vergrößern, wodurch der Kontrast verringert wird.

Die T500-Serie

Da die Flir-Ingenieure den großen Nutzen von 1-Touch Level/Span erkannt haben, haben sie diese Option in die neuen professionellen Wärmebildkameras der T500-Serie eingebaut. Diese Serie, die aus den Kameras T530 und T540 besteht, wurde speziell dafür entwickelt, um erfahrene Thermografen und IR-Serviceberater aus der Energieerzeugungs-, Elektroverteilungs- und Fertigungsindustrie genau mit der Auflösung, Geschwindigkeit und Ergonomie zu unterstützen, die diese für die effiziente und stressfreie Ausführung ihrer täglichen Aufgaben benötigen. Die Wärmebildkameras sind mit einer um 180° drehbaren Optikeinheit und einem leuchtstarken LCD-Display ausgestattet und bieten trotz ihrer kompakten Abmessungen den Inspektoren alle Instrumente, die diese zum Ausführen umfangreicher Inspektionen unter schwierigen Bedingungen benötigen
– insbesondere, wenn die Sicht auf die zu prüfende Anlage verhindert oder diese schwer zugänglich ist.

Rasch kritische Entscheidungen treffen

Der lasergestützte Autofokus gewährleistet, dass Anwender jedes anvisierte Objekt rasch scharf stellen und jederzeit präzise Temperaturmessungen ausführen können. Flir Vision Processing™ liefert mit MSX®, UltraMax® und unseren selbst entwickelten adaptiven Filteralgorithmen in jeder Situation scharfe Wärmebilder.

Flexibel und effizient

Ihr um 180° drehbarer optischer Block macht die T500-Serie-Kameras zu den vielseitigsten und ergonomischsten Kameras der gesamten T-Serie. Damit können Thermografen auch schwer erreichbare Zielobjekte den ganzen Tag lang einfach und bequem überprüfen, ohne sich dafür umständlich verbiegen oder verdrehen zu müssen.

Dank der zur Auswahl stehenden intelligenten AutoCal™-Wechselobjektive können weitläufigere Bereiche aus sicherer Distanz auf potenzielle Defekte überprüft werden, Temperaturmessungen mit Präzision vorgenommen und Wärmebilder mit einer echten nativen Auflösung von 464 x 348 (161.472) Pixeln aufgenommen werden.
1-Touch Level/Span wurde in die Wärmebildkameras der T500-Serie integriert.
Flexibel und effizient dank dem um 180° drehbaren optischen Block.
Einfacher Wechsel der intelligenten AutoCal™-Wechselobjektive.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Bildverarbeitung

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren