Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Ausfallsichere Stromversorgung

Bicker Elektronik, Donauwörth, stellt zwei neue redundante Industrie-PC-Netzteile vor: Das BEAR-550H mit 500 Watt und das BEAR-560H mit 600 Watt Ausgangsleistung. Beide Netzteile wurden für den Einsatz in Server- und Storagesystemen entwickelt.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe86/4456/web/Bicker_BEAR_CMYK.jpg
Die für den zuverlässigen 24/7-Dauerbetrieb ausgelegte BEAR-Serie bietet eine Reihe Sicherheits- und Monitoring-Funktionen.

Die für den zuverlässigen 24/7-Dauerbetrieb ausgelegte BEAR-Serie bietet eine...

Fällt ein Netzteileinschub während des Betriebes aus, übernimmt der andere ohne Unterbrechung die volle Last. Der folgende „Hot Swap"-Austausch des defekten Netzteileinschubes im laufenden Betrieb ermöglicht hohe Verfügbarkeit des versorgten Rechnersystems. Jeder Einschub besitzt einen separaten Netzanschluss, so dass die Versorgung aus zwei getrennten Stromnetzen (z.B. AC-Versorgungsnetz und USV) problemlos möglich ist.

In den kompakt und robust BEAR-Netzteilen kommen nur hochwertige Komponenten von Markenherstellern zum Einsatz. Die doppelt-kugelgelagerten Lüfter sind temperaturgeregelt und dadurch besonders leise. Der hohe Wirkungsgrad von bis zu 87 % reduziert die Wärmeentwicklung. Die Schaltnetzteile können aufgrund des Weitbereichseinganges von 90…264 VAC (47…63 Hz) mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur (PFC) weltweit eingesetzt werden. Der weite Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von -20° C bis +70° C, die maximale Betriebshöhe ist 5000 m. Die hohe Zuverlässigkeit der Premium-Netzteile unterstreichen hohe MTBF-Werte nach MIL-HDBK-217F bei +50° C mit Lüfter: MTBF >124.000 h (BEAR-550H) bzw. MTBF >160.000 h (BEAR-560H).

Standardmäßig integriert sind ein Kurzschluss-, Überspannungs- und Überlastschutz. Daneben zeigt eine Störungs-LED den aktuellen Betriebszustand an, welcher zusätzliche über einen TTL-Signal-Ausgang weiter verarbeitet werden kann. Der Akustikalarm kann ebenfalls über einen Signal-Eingang zurückgesetzt werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Stromversorgungen

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren