Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Application-Service: Gerätebeschaffung

: Endress+Hauser


Seit nunmehr 50 Jahren ist Endress+Hauser am österreichischen Standort in Wien als Vertriebsgesellschaft des Schweizer Familienunternehmens äußerst erfolgreich tätig. Nebst ihrem hochwertigen und innovativen Geräte- und Softwareangebot tragen die Mitarbeiter im Support, in der Optimierung wie auch im Servicebereich mit viel Engagement und reichem Erfahrungsschatz zur Zufriedenheit des stetig wachsenden Kundenkreises bei. Geht es dabei beispielsweise um Beschaffungsmöglichkeiten der Endress+Hauser Gerätschaften, stehen dem Kunden mehrere Möglichkeiten offen; einer davon ist der Online Shop. Von Luzia Haunschmidt, x-technik

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe191/13516/web/Online_Shop_Warenkorb.jpg
Aktuelle Preise und Lieferzeiten im Warenkorb.

Aktuelle Preise und Lieferzeiten im Warenkorb.

Elisabeth Wiederseder ist seit über einem Jahr bei Endress+Hauser tätig und somit noch ein junges Mitglied im Team in Wien. Motivierend für ihren Einstieg beim Unternehmen war der außergewöhnliche familiäre Empfang – sie fühlte sich sofort wohl. Dieses Gefühl kann sie auch heute noch bestätigen und sieht sich deshalb noch viele Jahre im Kreis ihrer Kollegen am Standort Wien. Elisabeth Wiederseder hat aber auch einen sehr vielseitigen wie interessanten Aufgabenbereich bei Endress+Hauser inne – sie ist Marketing Manager für den Bereich Life Cycle Management und e-Business. In dieser Funktion kümmert sie sich vor allem um die Vorstellung, Schulung aller Online Tools beim Kunden und ist zentrale Anlaufstelle aller e-Business Belange bei Endress+Hauser Österreich.

W@M – Life Cycle Management live gelebt

Das W@M Portal ist ein Online Lösung, bei der der Kunde seinen kompletten Messgerätebestand in einer Baumstruktur abgebildet sieht, auch Geräte von Drittanbietern. Über das Portal lassen sich schnell und einfach alle dazugehörigen Dokumente finden (z. B. Betriebsanleitungen, Zertifikate, Protokolle). Ein weiterer Vorteil ist die einfache Beschaffung von Ersatzteilen oder Nachfolgegeräten über den Absprung zum Online Shop.

Elisabeth Wiederseders Aufgabe ist es, das W@M Portal den Kunden zu präsentieren und, da sie selbst von dem überragenden Nutzen des Portals überzeugt ist, gelang es ihr schon viele Kunden davon zu begeistern. Und für Nutzer des W@M Portals ist sie die kompetente Anlaufstelle bei Fragen
/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe191/13516/web/Wiederseder_Elisabeth.jpg
Elisabeth Wiederseder, Marketing Manager für den Bereich Life Cycle Management und e-Business bei Endress+Hauser Österreich.

Elisabeth Wiederseder, Marketing Manager für den Bereich Life Cycle Management...

oder etwaigen Problemen.

Vielfältige Beschaffungsmöglichkeiten bei Endress+Hauser – Online Shop

Der persönliche Kontakt zum Kunden und eine intensive Beratung stehen bei Endress+Hauser an erster Stelle. In der Vertriebszentrale Österreich arbeiten derzeit 70 Mitarbeiter, davon 22 im Außendienst, in Vertrieb und Service. Ein Großteil der Anfragen und Bestellungen wird persönlich, telefonisch oder per E-Mail abgewickelt. Aber der Trend zum e-Business ist auch hier bemerkbar und immer mehr Kunden sehen die Vorteile eines Online Shops. Der Online Shop steht 24 Stunden an 7 Tagen der Woche zur Verfügung – damit ist man nicht auf herkömmliche Bürozeiten beschränkt. Im Online Shop ist das gesamte Endress+Hauser Produktportfolio verfügbar und der Kunde sieht seine aktuellen Konditionen und Preise. Mit dem Applicator lässt sich das richtige Gerät für die Anwendung finden und das ausgewählte Gerät kann einfach, und durch Ausschlussprinzipien auch sicher, konfiguriert werden. Der Shop kann für Anfragen und für Bestellungen verwendet werden und Produktfavoriten können angelegt werden. Auch von Vorteil ist, dass man Anfragen und Bestellungen der letzten vier Jahre im Online Shop einsehen kann.

Wachstumsmarkt e-Business

Beim e-procurement wird die Nähe zwischen Kunden und Endress+Hauser praktisch live gelebt. Was heißt, dass die ERP-Ebenen der beiden Unternehmen zum Zweck der Verbesserung des Beschaffungsprozesses zusammenwachsen. Der dadurch gewonnene Nutzen für die Kunden besteht in
einer fehlerlosen und schnellen Kommunikation und einer damit verkürzten Bestellabwicklung. Viele der „Langzeit-Kunden“ von Endress+Hauser schätzen schon seit längerem die Vorteile der elektronischen Beschaffung und möchten nicht mehr darauf verzichten.

Man kann sich vorstellen, dass das e-Business Elisabeth Wiederseder immer wieder vor spannende Herausforderungen stellt. Glücklicherweise ist sie damit jedoch nicht allein gelassen – sie wird hier von den konzerneigenen Firmen, Endress+Hauser InfoServe und Process Solution, fachlich wie praktisch äußerst kompetent unterstützt. Und natürlich stehen die Kollegen in Österreich ihrer immer freundlichen und aufgeschlossenen Kollegin gerne zur Seite. Auf diese Weise können die verschiedensten Beschaffungsmöglichkeiten der Endress+Hauser-Gerätschaften stets den aktuellen Kundenbedürfnissen entsprechen und sind auch was neue Varianten an Gerätebesorgungen betrifft stets am modernsten Stand aller technischen Möglichkeiten.

Aktuelle Preise und Lieferzeiten im Warenkorb.
Elisabeth Wiederseder, Marketing Manager für den Bereich Life Cycle Management und e-Business bei Endress+Hauser Österreich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Messende Sensorik, PC-Messtechnik, Prozesstechnik

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren