Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Antriebstechnik 4.0

: Getriebebau NORD


Nord Drivesystems präsentiert auf der Hannover Messe Antriebsfunktionen für die smarte Fabrik. Diese thematisieren, was schon heute bei Condition Monitoring und Predictive Maintenance möglich ist und welche Funktionen die Antriebselektronik mithilfe der integrierten SPS komplett übernehmen kann.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe162/9890/web/nord_4_0_ready.jpg
Umrichter mit flexibler Schnittstellenausstattung und effizienten SPS-Funktionen

Umrichter mit flexibler Schnittstellenausstattung und effizienten SPS-Funktionen

Ökonomische und einfache Lösungen, insbesondere auf Basis dezentraler Frequenzumrichter, ermöglichen es Anwendern, sich die Chancen von Industrie 4.0 zu erschließen. Neuheiten im Getriebesegment sind einstufige Stirnradgetriebe für die Anwendungsschwerpunkte Pumpen, Mischer, Lüfter und Fördertechnik. Industriegetriebe in Baugröße 14 erweitern das bestehende Spektrum und erlauben noch passgenauere Antriebsauslegungen im hohen Drehmomentbereich.

Nord Gear, das Nord-Tochterunternehmen aus den USA, dem Partnerland der Hannover Messe, stellt sich vor. Nord Gear unterstützt nordamerikanische Kunden bereits seit 1979 mit eigener Fertigung, Montage und applikationsspezifischem Engineering.

Halle 15, Stand H31


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren