Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Allianz isv4industry

: Copa-Data


Ende 2015 haben sich die vier österreichischen Softwarehersteller augmensys, Copa-Data, icomedias und Prologics zur Allianz isv4industry zusammengeschlossen. Mit ihrem gebündelten Fachwissen bietet die Allianz ganzheitliche Lösungen für die intelligente Fabrik von morgen. Auf der Smart stellt sie ihre systemübergreifenden Lösungen zur durchgehenden Vernetzung von Produktionsdaten und -prozessen im Umfeld der Industrie 4.0 live vor.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10116/web/isv4industry.jpg
Die Allianz isv4industry zeigt Industrieunternehmen den konkreten Nutzen der neuesten technologischen Entwicklungen auf und setzt diese mittels vorhandener Infrastrukturen in die Praxis um.

Die Allianz isv4industry zeigt Industrieunternehmen den konkreten Nutzen der...

Viele Produktionsstätten scheinen noch nicht richtig in der nächsten Evolutionsstufe von Industrie 4.0 und der Smart Factory angekommen zu sein. Praxisbeispiele fehlen und auch der Nutzen ist vielen Herstellern noch unklar. Der Zusammenschluss der vier unabhängigen, weltweit tätigen Softwarehersteller augmensys, Copa-Data, icomedias und Prologics zur Allianz isv4industry zeigt, wie wichtig die Vernetzung spezifischen Wissens für die Industrie 4.0 Entwicklung ist. Alle vier Unternehmen sind Partner von Microsoft Österreich und decken mit ihren Softwarelösungen entscheidende Aufgaben zur Datenvernetzung ab.

Bausteine für ganzheitliche Lösungen

Mit UBIK® steuert augmensys eine moderne Software für Augmented Reality bei. Copa-Data ist als Technologieführer für ergonomische und hochdynamische Prozesslösungen mit seiner weltweit in vielen Branchen eingesetzten Automatisierungs-Software zenon® vertreten. Die leistungsstarke mobile Formular-Lösung HYBRID.FORMS® von icomedias dient der automatisierten Formularverarbeitung online wie offline. Prologics rundet mit seiner Firestart BPM Suite® das Portfolio mit einer Gesamtlösung für fachliches Prozessmanagement inkl. Workflow-Automatisierung und Prozessanalyse ab.

„Alle vier Systeme können miteinander kommunizieren und in unterschiedlichen Szenarien und Architekturen auch unabhängig eingesetzt werden. Das macht unsere Allianz so stark und interessant für viele Branchen. Bei ersten Vorträgen vor Vertretern der heimischen Industrie konnten wir viel Aufmerksamkeit erzeugen und bereits die ersten Projekte generieren“, erklärt Johannes Petrowisch, Partner Account Manager
bei Copa-Data.

Im Rahmen der „Smart Solutions – Internet of Things Conference“ in Wien stellt die Allianz isv4industry ihre ganzheitliche Lösung vor. In live vorgeführten Anwendungsfällen zu den Themen „Instandhaltung und Wartung“ und „Energiedaten-Management“ wird das Zusammenspiel aller vier Systeme anschaulich demonstriert und der Nutzen verdeutlicht. Im Anschluss können am Messestand Fragen sofort beantwortet und auch die Anwendbarkeit auf weitere industrienahe Szenarien besprochen werden.

Halle A, Stand A0240.a



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren