Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Alarmierend einfache GSM-Temperaturüberwachungslösung

: BellEquip


Der nahende Sommer lässt die Hitzerekorde fast täglich purzeln – höchste Zeit, um sich mit dem professionellen Schutz der IT-Infrastruktur zu beschäftigen. Gerade in Serverräumen und Arbeitsumgebungen, welche für sensible Geräte eine konstante Temperatur erfordern, ist eine permanente Überwachung unumgänglich.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13490/web/1.jpg
In Bereichen ohne Netzwerk und bereits vorhandener Internetanbindung sind Temperaturüberwachungen und Monitoringlösungen per GSM-Mobilfunk immer mehr gefragt. Als GSM-Einsteigermodell empfiehlt BellEquip das HWg-Ares10 der HW group.

In Bereichen ohne Netzwerk und bereits vorhandener Internetanbindung sind Temperaturüberwachungen...

BellEquip hat für das remote Temperatur-Monitoring LAN, WLAN und GSM-Lösungen im Portfolio. Die Monitoringgeräte alarmieren je nach Modell per E-Mail, SMS, Anruf oder SNMP und unterstützen unterschiedliche Schnittstellen und Protokolle. Die Lösungen werden sowohl in kleinen Serverräumen als auch in großen Rechenzentren und immer mehr verstärkt auch in industriellen Umgebungen eingesetzt. In Bereichen ohne Netzwerk und bereits vorhandener Internetanbindung sind Temperaturüberwachungen und Monitoringlösungen per GSM-Mobilfunk immer mehr gefragt.

Temperaturüberwachung über Mobilfunk

Als GSM-Einsteigermodell empfiehlt BellEquip das HWg-Ares10 vom Hersteller HW group. Dieses GSM-Thermometer für Überwachungs-Anwendungen in abgelegenen Bereichen unterstützt bis zu drei Sensorwerte sowie zwei digitale Eingänge und alarmiert bei Grenzwert-Überschreitung per Anruf, SMS oder E-Mail. Die Messdaten können zudem als E-Mail Anhang versendet, per SensDesk Online-Portal abgerufen oder mit iOS & Android App auch am Smartphone angezeigt werden. Die Konfiguration erfolgt einfach per USB oder aus dem Online-Portal SensDesk.
In Bereichen ohne Netzwerk und bereits vorhandener Internetanbindung sind Temperaturüberwachungen und Monitoringlösungen per GSM-Mobilfunk immer mehr gefragt. Als GSM-Einsteigermodell empfiehlt BellEquip das HWg-Ares10 der HW group.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Ind Kommunikation

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/14294/web/BE_Powerlink_de_ohne.jpgPOWERLINK Master-Lösung integriert in CODESYS
Zahlreiche Steuerungshersteller verwenden CODESYS als Entwicklungsumgebung für ihre Steuerungen. Seit einem guten Jahr können Maschinenbauer nun auch von den Vorteilen des Echtzeit-Netzwerkes POWERLINK profitieren, wenn sie ihre Applikationenn mit CODESYS programmieren. Denn mit Ende 2015 stellte der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services ein Softwarepaket zur Verfügung, das den openPOWERLINK Stack und einen CODESYS Runtime System I/O-Treiber zum Koppeln mit dem Stack enthält. Mit dem POWERLINK Configuration Editor, der als kostenloses Paket im CODESYS Store erhältlich ist, können Benutzer sowohl den Managing Node als auch den Controlled Node direkt in CODESYS konfigurieren. x-technik sprach mit Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Dr. Christoph Gugg, Technology Manager bei der EPSG, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien für deren Anwender ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren