Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kompakter Laser-Triangulations-Wegsensor mit 500 mm Messbereich

: Micro-Epsilon


Der Laser-Triangulations-Wegsensor optoNCDT 1420 von Micro-Epsilon ist jetzt auch mit 500 mm Messbereich erhältlich. Damit ist er der laut eigenen Angaben kleinste Laser-Sensor auf dem Markt, der einen derartigen Messbereich bei gleichzeitig hoher Messgenauigkeit bietet. Eingesetzt wird der smarte Laser-Sensor vor allem auch in der Logistik, in der Lagerautomation oder in der Robotik.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/13157/web/PR399_optoNCDT1320-1420_500.jpg
Laut Micro-Epsilon weltweit der kleinste Laser-Sensor mit 500 mm Messbereich: der optoNCDT 1420-500.

Laut Micro-Epsilon weltweit der kleinste Laser-Sensor mit 500 mm Messbereich:...

Der optoNCDT 1420 bietet eine einmalige Kombination aus Geschwindigkeit, Größe, Performance und Anwendungsvielfalt zur Messung von Weg, Abstand und Position. Der kompakte Triangulationssensor erreicht eine hohe Messgenauigkeit und Messraten bis zu 4 kHz. Entsprechend facettenreich sind die Anwendungsfelder dieses kompakten Laser-Triangulators.

Seine Aufgaben findet der kompakte Laser-Sensor vor allem bei Sortiertätigkeiten, in der Lagerlogistik, der Lagerautomation und der Robotik. Aber auch in der Elektronikproduktion, der Holzindustrie, Medizintechnik, in Lasergravieranlagen oder im Maschinenbau wird er verwendet.

Berührungsloses Messen mit optimierten Zusatzfunktionen

Die Laser-Triangulationssensoren optoNCDT 1420 messen berührungslos und verschleißfrei Weg, Abstand und Position und liefern hochpräzise Ergebnisse bei kleiner Baugröße. Sie bieten dabei eine hohe Performanz und eine breite Anwendungsvielfalt. Für sein Design in Kombination mit der Funktionalität wurde der Sensor mit dem Red Dot Award Industrial Design 2016 ausgezeichnet.

Die Laser-Sensoren zeichnen sich außerdem durch ein innovatives Webinterface und eine einfache Bedienung aus. Per Quality-Slider lässt sich die Messaufgabe auswählen. Eine zusätzliche Optimierung der Messaufgaben wird durch die Anzeige des Videosignals, der Auswahl des Signalpeaks und einer individuell einstellbaren Signalmittelung möglich. Über die ROI-Funktion (Region of Interest) können beispielsweise Störsignale im Hintergrund ausgeblendet werden. Über die Multifunktionstaste
am Sensor kann bei einfachen Messaufgaben eine Sofortinbetriebnahme erfolgen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Lasersensoren

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren