Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


„Ergreifende“ Neuheiten aus Japan

: Yaskawa


Kollaborative Roboter, eine neue dynamische Modellserie und eine neue kompakte Steuerung – zur Automatica hat Yaskawa gleich mehrere Neuheiten am Start.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/10421/web/yaskawa_motoman_HC10.jpg
Mit dem kollaborativen Motoman HC10 positioniert sich Yaskawa beim Branchenthema Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). (Quelle: Yaskawa).

Mit dem kollaborativen Motoman HC10 positioniert sich Yaskawa beim Branchenthema...

Mit dem kollaborativen Motoman HC10 darf man gespannt sein, wie sich Yaskawa als einer der weltweit führenden Roboterhersteller beim Branchenthema Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) positioniert: Am Stand in der neuen Robotik-Halle (B6-502) präsentiert der Hersteller der Motoman-Industrieroboter die Neuentwicklung erstmals außerhalb von Japan.

Ebenfalls neu ist die GP-Serie, die zur Automatica mit den ersten Modellen Motoman GP7 und Motoman GP8 ihre Europaprämiere feiert. Die beiden Roboter mit sieben bzw. acht Kilogramm Tragkraft sind komplett in der Schutzklasse IP67 ausgeführt und können damit auch in raueren Umgebungen für Handling- und andere Automatisierungsaufgaben eingesetzt werden. Gesteuert werden die Roboter der GP-Serie mit der ebenfalls neuen Steuerung YRC1000. Diese äußerst kompakte Steuerung ermöglicht eine optimale Raumausnutzung und ist darauf ausgelegt, bei Roboterbeschleunigung und Geschwindigkeit neue Maßstäbe zu setzen.

Als weitere Neuheit zeigt Yaskawa ein mobiles System zur Maschinenbeschickung, das gemeinsam mit Clearpath in den USA entwickelt wurde. Die vollintegrierte Lösung zeigt ein fahrerloses Transportsystem (FTS) mit einem Handlingroboter Motoman MH12 von Yaskawa.

Total System Solutions für die Industrie 4.0

Weitere Themen am Automatica-Stand von Yaskawa sind durchgängige Systemlösungen, sogenannte System Solutions, für die Industrie 4.0. So erlaubt die aktuelle
Schnittstelle MotoLogix die einfache Roboterprogrammierung direkt über die SPS. Neben den Plattformen Ethernet/IP und Powerlink ist dafür ab sofort auch Profinet als neue Option freigegeben.

Antriebs- und Steuerungstechnik der Unternehmensbereiche Drives&Motion und Vipa runden das Lösungsportfolio ab. Im Fokus stehen dabei leistungsfähige Komponenten, die Inbetriebnahme und Betrieb durch integrierte, intelligente Funktionen konsequent vereinfachen und beschleunigen. Ein Beispiel ist die neue Frequenzumrichter-Generation, die mit den Modellen der GA700-Reihe gestartet wurde.

Auch die neuen Sigma-7-Servoantriebe, die bereits in den Motoman-Robotern der GP-Serie Anwendung finden, gewährleisten eine konsequent zeitsparende Inbetriebnahme und bieten gleichzeitig einen hohen Produktionsausstoß bei maximaler Ausfallsicherheit.

Halle B6, Stand 502

Mit dem kollaborativen Motoman HC10 positioniert sich Yaskawa beim Branchenthema Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). (Quelle: Yaskawa).
Yaskawa zeigt ein gemeinsam mit Clearpath in den USA entwickeltes, mobiles System zur Maschinenbeschickung. (Quelle: Yaskawa).


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Industrieroboter, Automatica, Fahrerlose Transportsysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren